Revue mit dem frivolen Grammophon

Frankenberg. Einen Abend, bei dem man das Knistern der schwarzen Schellackscheiben aus den 1920/30er Jahren zu hren glaubt, verspricht der

Frankenberg. Einen Abend, bei dem man das Knistern der schwarzen Schellackscheiben aus den 1920/30er Jahren zu hren glaubt, verspricht der Frankenberger Kulturring, wenn Robert Kreis sich von der Unterhaltung jener Epoche inspirieren lsst. Das frivole Grammophon heit das Programm, mit dem der Kabarettist am Freitag, 3. September, um 20 Uhr in der Ederberglandhalle zu sehen ist.Mit Parodien, Confrencen, Persiflagen und Couplets lsst Robert Kreis in seinem zweistndigen Programm delikat wie raffiniert die herrliche Verrcktheit dieser Epoche in neuem Glanz entstehen, kndigt der Kulturring das Gastspiel an. Karten zu 10, 15 und 17 Euro gibt es im Vorverkauf in der Buchhandlung Jakobi.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.