Theaterfestival

Diese Promis kommen zu den Ruhrfestspielen nach Recklinghausen

+
Das Ruhrfestspielhaus in Recklinghausen.

Schauspiel, Musik, Tanz, Lesungen, Kabarett und vieles mehr: Die Ruhrfestspiele Recklinghausen haben einiges zu bieten. Hier alle wichtigen Informationen.

  • Die Ruhrfestspiele Recklinghausen finden vom 1. Mai bis 13. Juni 2020 statt.
  • 730 Künstlerinnen und Künstler aus 20 verschiedenen Ländern sind dabei.
  • Bekannte Schauspieler, Kabarettisten, Schriftsteller und Regisseure gehören zu den Gästen.

"Im Mai kommt die Welt vorbei" - und zwar in den Kreis Recklinghausen. Denn vom 1. Mai bis 13. Juni 2020 finden dort die Ruhrfestspiele statt. Das Motto des diesjährigen Theaterfestivals lautet "Macht und Mitgefühl". 

Ruhrfestspiele Recklinghausen: Eintrittskarten sind auch ÖPNV-Tickets

"Es ist eine Art Leitfaden, der unser Programm durchzieht", erklärt Olaf Kröck, Intendant der Ruhrfestspiele bei der Vorstellung des Programms. Und die Ruhrfestspiele haben wieder einiges zu bieten. Unter den Rubriken Schauspiel, Tanz, Literatur, Neuer Zirkus, Figurentheater, Junge Szene, bildende Kunst, Kinder- und Jugendtheater und Kabarett finden innerhalb von sechs Wochen 220 Veranstaltungen statt.

Übrigens: Eine Eintrittskarte in Papierform gilt in diesem Jahr auch als kostenloses Bus- und Bahnticket, wodurch Besucher der Ruhrfestspiele am Veranstaltungstag den kompletten Bereich des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) kostenlos nutzen dürfen.

Prominente Gäste bei den Ruhrfestspielen 2020 in Recklinghausen

Wie 24VEST.de berichtet, sind unter anderem die Schauspieler Lars Eidinger, Ulrich Matthes, Wolfram Koch, August Diehl, Devid Striesow, die Schauspielerinnen Caroline Peters, Sophie Rois, die Schriftstellerin Judith Schalansky, die Kabarettisten René Steinberg und Florian Schröder, Regisseur Peter Brook und Hörfunkmoderator Sven Pistorbei den diesjährigen Ruhrfestspielen dabei.

Eröffnet werden die Ruhrfestspiele 2020 am 3. Mai mit der Deutschlandpremiere von "Tao of Glass", einem englischsprachigen Theaterstück von Philip Glass und Phelim McDermott. Den Abschluss macht am 13. Juni der Cirque Inextremiste aus Frankreich, mit einer atemberaubenden Luftakrobatik auf und an einem Heißluftballon in 60 Meter Höhe.

Zum Abschluss der Ruhrfestspiele findet eine Open Air Performance des Cirque Inextremiste aus Frankreich im Statdtgarten, hinter dem Festspielzelt, statt.

Novum bei den Ruhrfestspielen: Festspiel-Platz auf dem Kirchplatz in Recklinghausen

Noch viele weitere Angebote stehen erstmals im Ruhrfestspiel-Programm: So wird es ein spektakuläres Fotoprojekt geben, das Recklinghäuser Bürger im überdimensionale Großformat auf sehr prominente Wände in der Innenstadt – wie das Karstadt-Gebäude – wirft. 

Beim Festspiel-Campus in der Pfingstwoche können Studenten im Stadtgarten zelten, Stücke besuchen, mit Künstlern ins Gespräch kommen und an Workshops teilnehmen.

Und auch der mit der Mercator-Stiftung auf die Beine gestellte „Lernpark“ mit 100 Schülern aus vier Recklinghäuser Schulen feiert seine erste Premiere.

Auf dem Kirchplatz – auch das ein Novum – wird es zusätzlich einen Festspiel-Platz zum Beispiel für Konzerte geben. Und den Rest der City machen eine Walking-Disco-Tour und ein mobiles Kino in einem Feuerwehrauto  noch bunter.

760 Künstlerinnen und Künstler sind an den Ruhrfestspielen in Recklinghausen beteiligt

Insgesamt werden bei den Ruhrfestspielen 90 Produktionen mit rund 220 Veranstaltungen zu sehen sein, davon eine Weltpremiere, drei Uraufführungen und sieben Deutschlandpremieren.

Beteiligt sind mehr als 760 Künstlerinnen und Künstler aus rund 20 verschiedenen Ländern, darunter unter anderem aus Südafrika, Australien, Südkorea, Marokko, Kanada, dem Iran, Israel, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Italien, Polen, Belgien, Griechenland, Österreich, Luxemburg, den Niederlanden, Schweden und Spanien.

*24VEST.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Katharina Weber und Jan Mühldorfer

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.