Sanieren lohnt sich

+

Waldeck-Frankenberg. "Ein saniertes Haus spart Energie und Geld – vorausgesetzt, die Sanierung wurde gut geplant und professionell umgesetzt. W

Waldeck-Frankenberg. "Ein saniertes Haus spart Energie und Geld – vorausgesetzt, die Sanierung wurde gut geplant und professionell umgesetzt. Wenn Hausbesitzer die Wirtschaftlichkeit energetischer Sanierungen in Frage stellen, liegt das daran, dass in ihren Fällen Bauschritte mangelhaft umgesetzt oder nicht richtig geplant wurden", diese Erfahrung macht Dirk Fanslau-Görlitz häufiger.

Er ist Architekt und Regionalbetreuer der Klimaschutzkampagne "Haus sanieren – profitieren" der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Gerade weil Häuser über viele Jahrzehnte genutzt würden, sollten Hausbesitzer bei der Instandhaltung langfristig denken. "Ältere und unsanierte Wohngebäude verbrauchen durchschnittlich drei Viertel mehr Energie als energetisch sanierte oder neue Häuser. Wenn ohnehin Modernisierungsarbeiten anstehen, ist für Hausbesitzer eine Komplettsanierung in der Regel günstiger als nichts oder nur das Nötigste machen zu lassen, denn die Heiz- und Stromkosten steigen weiter", so der Sanierungsexperte.

Die Kosten für Maßnahmen wie Dämmung, neue Fenster, Heiztechnik, Lüftungs- oder Solaranlagen würden sich in überschaubarer Zeit amortisieren. Energetische Sanierungen rechneten sich also immer dann, wenn ohnehin Modernisierungsarbeiten am Haus anstehen. Wenn das nicht der Fall sei, sei der Hauseigentümer Opfer von schlechter Planung oder Pfusch am Bau geworden.

"Es ist deshalb unumgänglich, einen qualifizierten und erfahrenen Fachmann die Sanierung planen und begleiten zu lassen", sagt Fanslau-Görlitz. Fehler gebe es auch häufig, wenn zwar die Planung von einem Profi erfolge, die Umsetzung anschließend aber in Eigenregie stattfinde, um Kosten zu sparen.

"Wer keine Erfahrung mit Gebäudesanierungen hat, sollte sich Hilfe holen", rät der Experte. Die Sanierung eines Hauses sei heutzutage so komplex, dass wichtige Bauschritte wie die Dämmung, der Einbau neuer Fenster oder die Montage sämtlicher Heiz- und Lüftungstechnik unbedingt von einem Fachmann gemacht werden müssten. Wie sanierungsbedürftig das eigene Haus ist, zeigt auch der kostenlose Energie-Check auf www.sanieren-profitieren.de.

Frankenberg. "Ein saniertes Haus spart Energie und Geld – vorausgesetzt, die Sanierung wurde gut geplant und professionell umgesetzt. Wenn Hausbesitzer die Wirtschaftlichkeit energetischer Sanierungen in Frage stellen, liegt das daran, dass in ihren Fällen Bauschritte mangelhaft umgesetzt oder nicht richtig geplant wurden", diese Erfahrung macht Dirk Fanslau-Görlitz häufiger. Er ist Architekt und Regionalbetreuer der Klimaschutzkampagne "Haus sanieren – profitieren" der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU).Gerade weil Häuser über viele Jahrzehnte genutzt würden, sollten Hausbesitzer bei der Instandhaltung langfristig denken. "Ältere und unsanierte Wohngebäude verbrauchen durchschnittlich drei Viertel mehr Energie als energetisch sanierte oder neue Häuser. Wenn ohnehin Modernisierungsarbeiten anstehen, ist für Hausbesitzer eine Komplettsanierung in der Regel günstiger als nichts oder nur das Nötigste machen zu lassen, denn die Heiz- und Stromkosten steigen weiter", so der Sanierungsexperte.

Die Kosten für Maßnahmen wie Dämmung, neue Fenster, Heiztechnik, Lüftungs- oder Solaranlagen würden sich in überschaubarer Zeit amortisieren. Energetische Sanierungen rechneten sich also immer dann, wenn ohnehin Modernisierungsarbeiten am Haus anstehen. Wenn das nicht der Fall sei, sei der Hauseigentümer Opfer von schlechter Planung oder Pfusch am Bau geworden. "Es ist deshalb unumgänglich, einen qualifizierten und erfahrenen Fachmann die Sanierung planen und begleiten zu lassen", sagt Fanslau-Görlitz. Fehler gebe es auch häufig, wenn zwar die Planung von einem Profi erfolge, die Umsetzung anschließend aber in Eigenregie stattfinde, um Kosten zu sparen. "Wer keine Erfahrung mit Gebäudesanierungen hat, sollte sich Hilfe holen", rät der Experte. Die Sanierung eines Hauses sei heutzutage so komplex, dass wichtige Bauschritte wie die Dämmung, der Einbau neuer Fenster oder die Montage sämtlicher Heiz- und Lüftungstechnik unbedingt von einem Fachmann gemacht werden müssten. Wie sanierungsbedürftig das eigene Haus ist, zeigt auch der kostenlose Energie-Check auf www.sanieren-profitieren.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.