Sankt Petersburg – das Venedig des Nordens

Bad Arolsen. Als Peter der Große an den Ufern der Newa Russlands neue Hauptstadt gründete, wollte er seinem Land  nicht nur einen Seeweg zum von ih

Bad Arolsen. Als Peter der Große an den Ufern der Newa Russlands neue Hauptstadt gründete, wollte er seinem Land  nicht nur einen Seeweg zum von ihm hoch bewunderten Westeuropa öffnen, sondern alle Schönheiten der Hauptstädte des Westens in seiner neuen Stadt vereinen, wo möglich sogar übertreffen. So haben er und die ihm nachfolgenden Zarinnen einen Ort der Künste geschaffen, der bis heute seine Besucher in Staunen versetzt.In diese Welt führt ein Lichtbildervortrag von Horst Schwarze am Dienstag, 20. September, um 19.30 Uhr im großen Saal der Seniorenresidenz ars vivendi. Unter dem Motto "Vom Wasserzauber bis zum Bernsteinzimmer" geht es unter anderem durch die Kanäle und Flüsse Petersburgs, in die Eremitage, in den Park und die Schlösser von Peterhof und den Katharinenpalast von Zarskoje Zelo.Karten für 3 Euro gibt es nur an der Abendkasse. Für Jugendliche und Mitglieder des Volksbildungsrings ist der Eintritt frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach Unfall: Jetzt muss Ed Sheeran etliche Konzerte absagen

Ed Sheeran (26, „Galway Girl“) muss nach seinem Fahrradunfall etliche Auftritte absagen. „Ein Besuch bei meinem Arzt hat Brüche in meinem rechten Handgelenk und linken …
Nach Unfall: Jetzt muss Ed Sheeran etliche Konzerte absagen

Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Der Umgang mit der Neuen Rechten hat die Frankfurter Messe von Beginn an beschäftigt. Beim Besuch des AfD-Rechtsaußen Björn Höcke kommt es am Samstag zu Konfrontationen …
Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.