Seltener Einblick: 5x1 Ticket für „Blickfang Afghanistan“

Fulda. Bürgerkrieg, Taliban und Opiumanbau: Reisen erscheint in dem Land am Hindukusch unmöglich. Ursprünglich wollten Monika Koch und Heiner Tette

Fulda. Bürgerkrieg, Taliban und Opiumanbau: Reisen erscheint in dem Land am Hindukusch unmöglich. Ursprünglich wollten Monika Koch und Heiner Tettenborn – zu Hause in Süddeutschland Tierärztin und Anwalt – nur in Jalalabad an Schulen unterrichten. Doch bald schließen sie Freundschaften zu Afghanen. Im Schutz der Familien ihrer neuen Freunde können sie nun unverhofft weite Teile des Landes erkunden.

Im Südosten lernen sie als Gäste eines ehemaligen Mudschahedin-Führers die archaische Stammesgesellschaft der Paschtunen kennen. Wo der Staat kaum Macht hat und keine Sicherheit bieten kann, schützen nur eine große und starke Familie und die Blutrache vor Kriminalität. In Landeskleidung im Auto ihres Freundes unterwegs, werden sie von westlichen Soldaten mit dem Maschinengewehr bedroht.

Seit ihrer ersten Reise zwischen 2003 und 2005 waren sie mehrmals wieder länger in Afghanistan und konnten sehen, wie sich die Lage jedes Jahr verschlechterte. Was bleibt, ist die ungebrochene Freundschaft ihrer afghanischen Gastgeber.

Für ihre Dia-Reportage haben Monika und Heiner mehrere Preise gewonnen, darunter den begehrten Publikumspreis beim österreichischen El Mundo-Festival. Termin für "Blickfang Afghanistan" ist Mittwoch, 20. Februar, 20 Uhr im Kolpinghaus Fulda.

Tickets gewinnen

"Fulda aktuell" verlost 5x1 Eintrittskarte für "Blickfang Afghanistan". Interessenten schreiben bitte bis Montag, 18. Februar, 23.59 Uhr eine E-Mail mit dem Betreff "Paschtune" an gewinnspiel@fuldaaktuell.de.  Der Rechts­weg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden ausschließlich per E-Mail benachrich­tigt. Viel Glück!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.