La Serva Padrona - Die Magd als Herrin

Steve Kuberczyk-Stein, Jochen Faulhammer und Sylvia Cordes von der Kammeroper.Waldeck-Frankenberg. Die Kammeroper aus Kassel tritt im Theater d

Steve Kuberczyk-Stein, Jochen Faulhammer und Sylvia Cordes von der Kammeroper.

Waldeck-Frankenberg. Die Kammeroper aus Kassel tritt im Theater der Bad Arolsen Company auf. Am Freitag, 30. Oktober, um 20 Uhr zeigt sie zum letzten Mal Pergolesis La Serva Padrona.Nach der Urauffhrung in Neapel 1733 nahm sie zunchst Italien im Sturm, eroberte dann Europa und lste in Paris einen der grten Opernstreite der Musikgeschichte aus. So heftig, dass der Knig persnlich eingreifen musste: Giovanni Battista Pergolesis komische Oper La Serva Padrona, zu deutsch Die Magd als Herrin. Das Werk handelt vom wohlhabenden Junggesellen Uberto und seiner Magd Serpina, die ihn als Ehemann gewinnen will. Zwischen die Fronten geraten, wird der stumme Diener Vespone von beiden zum Lakaien ihrer Launen gemacht. Jochen Faulhammer hat die Oper in aktuelle, spritzige deutsche Dialoge bersetzt. bertragen in unsere heutige Zeit nehmen die Darsteller bekannte Personen aufs Korn.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Christine Nöstlinger ist gestorben

Die österreichische Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies bestätigte am Freitag der Residenz-Verlag in Wien. 
Christine Nöstlinger ist gestorben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.