Sonderzug zur Windjammerparade

Nordhessen. Die Kieler Woche gilt als eines der größten Segelsportereignisse der Welt. An der Windjammerparade am Samstag, 29. Juni 2013, dem mariti

Nordhessen. Die Kieler Woche gilt als eines der größten Segelsportereignisse der Welt. An der Windjammerparade am Samstag, 29. Juni 2013, dem maritimen Höhepunkt der Veranstaltung, nehmen mehr als 100 Groß- und Traditionssegler, historische Dampfschiffe sowie hunderte von Segelyachten teil. Der historische Sonderzug der Eisenbahnfreunde Treysa e. V. fährt  hin: Von Gießen und Marburg über Treysa, Kassel und Göttingen nach Kiel, mit anschließender Busfahrt direkt zu zwei Beobachtungspunkten für die Windjammerparade.

Vom Sammelpunkt (ca. 11 Uhr) auf der Höhe von Mönkeberg in der Kieler Innenförde passieren die Traditionssegler zunächst mit nordöstlichem Kurs die Friedrichsorter Enge und fahren dann am Laboer Ehrenmal vorbei in die Außenförde, wenden dort gegen 13:30 Uhr und fahren zurück in die Innenförde bzw. schlagen wieder eigene Wege ein.

Mit dabei waren 2012 auch bekannte Großsegler wie etwa die Mir, die Sedov, der Dreimasttopp-Segelschoner Gulden Leeuw, die Bark Alexander von Humboldt oder auch der Kieler Toppsegelschoner Thor Heyerdahl. Dazu gesellen sich viele Begleit- und Sportboote.

Neben den Segelsportwettbewerben bietet die Kieler Woche ein umfangreiches Programm, wie etwa Auftritte internationaler Gruppen und Künstler, die auf über 15 Bühnen Live-Musik anbieten.

Der historische Schnellzug, bespannt mit der Ellok E18 047 (Baujahr 1939), verläßt Nordhessen sehr früh, um rechtzeitig zur Windjammerparade in Kiel zu sein. Nach der Ankunft in Kiel werden die Fahrgäste mit Sonderbussen direkt zu zwei Beobachtungspunkten der Parade gefahren. Die Fahrgäste haben die Wahl (bitte bei der Buchung angeben) zwischen zwei verschiedenen Beobachtungspunkten: Der Falckensteiner Strand bzw. vom Vorort Laboe, bekannt durch das dortige Marinedenkmal.

Der Sonderzug verläßt Gießen um ca. 4:00 Uhr, Marburg um ca. 4:20 Uhr, Treysa um 5:00 Uhr, Kassel-Wilh. um 5:50 Uhr und Göttingen um 6:40 Uhr; weitere Zusteigehalte sind Niederwalgern, Kirchhain, Stadtallendorf, Neustadt, Borken, Wabern und Hann. Münden. Die Rückkehr ist in Göttingen für 21:40 Uhr, Kassel 22:35 Uhr, Treysa 23:20 Uhr Marburg für 23:55 Uhr und in Gießen für 0:15 Uhr vorgesehen.

Die Fahrt findet nur bei ausreichender Beteiligung statt, die Veranstalter bitten um frühzeitige Buchung. Weitere Informationen zur Fahrt sowie Fahrkarten und Platzreservierungen gibt es beim Reisebüro Hinterland, Marktplatz 3; 35075 Gladenbach, Frau Ulrike Etzelmüller Tel. 06462/912107, Fax. 06462/2901

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.