Zu spät gebremst

Region. Kann eine Fußgängerin für einen Unfall haftbar gemacht werden, wenn sie die Fahrbahn betritt, obwohl sich zwei hintereinander fahrende Radf

Region. Kann eine Fußgängerin für einen Unfall haftbar gemacht werden, wenn sie die Fahrbahn betritt, obwohl sich zwei hintereinander fahrende Radfahrer nähern und einer der beiden beim Abbremsen so unglücklich stürzt, dass er verstirbt? Das Oberlandesgericht Koblenz (Urteil vom 24.10.2012 – 5 U 583/12) konnte darin laut der HUK-COBURG, nur ein marginales Fehlverhalten erkennen, das keineswegs ausreichte, um die Angeklagte für den Unfall verantwortlich zu machen. Nach Ansicht der Richter wog das Fehlverhalten des tödlich verunglückten Radfahrers ungleich schwerer. Deshalb wiesen sie die Klage der Erben auf ein Schmerzensgeld von 10.000 Euro und einer hälftigen Beteiligung an den Beerdigungskosten zurück.

Nach Ansicht des Gerichts hätte der Verunglückte bei einer Straßenbreite von viereinhalb Metern genug Platz gehabt, um auszuweichen; so wie es der vorausfahrende Radfahrer tat. Als dieser sah, dass die Fußgängerin die Fahrbahn betrat, reagierte er prompt: klingelte laut, schrie und bremste. Dicht neben dem Bordstein kam er zum Stehen. Der Hinterherfahrende konnte sein Fahrrad weder schnell genug abbremsen, noch vermochte er auszuweichen, stattdessen prallte er mit voller Wucht auf den Vorausgefahrenen und zog sich bei seinem Sturz schwerste Verletzungen am Kopf zu, an denen er später verstarb. Die Richter konnten seine Reaktion nicht nachvollziehen. Vielmehr kamen sie zu dem Schluss, dass der Auffahrende das Verkehrsgeschehen in seinem Blickfeld nicht mit der gebotenen Sorgfalt beobachtet hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Christine Nöstlinger ist gestorben

Die österreichische Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies bestätigte am Freitag der Residenz-Verlag in Wien. 
Christine Nöstlinger ist gestorben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.