Stammheim - A Tribute to Rammstein

Künzell. Stammheim wurde 1998 in Seligenstadt (bei Frankfurt/Main) gegründet und hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Songs der Berliner Band Rammst

Künzell.Stammheim wurde 1998 in Seligenstadt (bei Frankfurt/Main) gegründet und hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Songs der Berliner Band Rammstein möglichst originalgetreu nachzuspielen. Mit allen wichtigen Rammstein-Songs stellt das ca. 150-minütige Stammheim-Programm einen Querschnitt aus den zurzeit erhältlichen 5 Rammstein-Alben dar. Das Management von Rammstein selbst autorisierte die Band, die Songs live nachzuspielen.

Die Musiker betrachten Stammheim als Hobby und aus Lizenz- und Kostengründen wird auf Feuereffekte und eine Pyroshow, wie sie für Rammstein typisch ist, verzichtet. Lockere Club-Atmosphäre und der Kontakt zum Publikum sind Stammheim's Show-Stärken.

Prägnanter Gesang, größtenteils originalgetreue Keyboardsounds, sägende Gitarren und eine stramme Rhythmus/Bass-Sektion sorgt dafür, dass man bei geschlossenen Augen stets den Eindruck hat, Rammstein selbst spielen zu hören.

In den letzten Jahren konnte die Band im In- und Ausland ihr Können erfolgreich unter Beweis stellen und ist nach über 10 Jahren eine der dienstältesten und gefragtesten Rammstein-Coverbands in Deutschland.

Die Band ist am Freitag, 11. Februar um 21 Uhr in der Alten Piesel in Künzell/Dirlos zu sehen. Karten gibt es im Vorverkauf bei FULDA AKTUELL für 9,90 Euro inkl. VVK oder an der Abendkasse.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Literatur-Nobelpreisträger V. S. Naipaul gestorben

Der Schriftsteller V.S. Naipaul war nirgendwo ganz zu Hause: Auf Trinidad geboren, mit indischen Wurzeln und britischem Pass. Nun ist er im Alter von 85 Jahren gestorben.
Literatur-Nobelpreisträger V. S. Naipaul gestorben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.