Steuerrecht

Lothar Czeczatka,SteuerberaterDer Staat untersttzt berufsttige Eltern oder Alleinerziehende durch die steuerliche Absetzbarkeit von

Lothar Czeczatka,Steuerberater

Der Staat untersttzt berufsttige Eltern oder Alleinerziehende durch die steuerliche Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten. Je Kind knnen die Ausgaben fr eine Tagesmutter, Au pair-Mdchen, Kindergarten oder Hort bis zu einer Hhe von 4.000 Euro (2/3 der Ausgaben) im Jahr bercksichtigt werden. Selbst die eigene Oma kann sich fr ihre Hilfe steuerbegnstigt bezahlen lassen. Fr die Steuererklrung 2006 reichen noch einfache Quittungen aus. Ab dem Veranlagungsjahr 2007 muss ein richtiger Arbeitsvertrag bestehen und muss der Lohn tatschlich ber ein Bankkonto berwiesen werden. Einschrnkungen gelten allerdings fr Familien, bei denen nur ein Elternteil arbeitet.Diese knnen die Betreuungsausgaben nur fr ihre Kinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren geltend machen. Geht das Kind also ab dem fnften Lebensjahr in den Kindergarten, bekommen die Eltern keine Steuererleichterung mehr. Sind dagegen beide Eltern berufsttig, drfen sie Kosten fr bis 14 Jahre alte Kinder geltend machen. Um als Doppelverdiener-Ehepaar anerkannt zu werden, gengt es wenn ein Ehepartner neben dem Hauptverdiener nur einen Minijob ausbt, bei dem mindestens 10 Stunden pro Woche gearbeitet wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Christine Nöstlinger ist gestorben

Die österreichische Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies bestätigte am Freitag der Residenz-Verlag in Wien. 
Christine Nöstlinger ist gestorben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.