Strom teurer

Waldeck-Frankenberg. Die Energie Waldeck-Frankenberg (EWF) informiert, dass die Strompreise zum 1. Januar 2009 um etwa sechs Prozent steigen. Die Stro

Waldeck-Frankenberg. Die Energie Waldeck-Frankenberg (EWF) informiert, dass die Strompreise zum 1. Januar 2009 um etwa sechs Prozent steigen. Die Stromkunden der EWF erhielten fr das Jahr 2008 eine Preisgarantie. Bei der Preisgestaltung ist EWF jedoch von der Marktentwicklung abhngig. Und die Einkaufspreise fr Strom sind so stark angestiegen, dass diese Steigerungen nicht aufgefangen werden knnen. EWF muss deshalb zum 1. Januar 2009 den Strompreis um rund sechs Prozent anheben. Jeder EWF-Kunde erhlt in den nchsten Tagen eine schriftliche Information, der eine bersicht der Energiepreise beigelegt ist. Gem der Vertragsbedingungen haben Kunden ein Sonderkndigungsrecht mit Frist von einem Monat auf das Wirksamwerden der Preisnderung. Zwischen 27. Dezember und 5. Januar lesen EWF-Mitarbeiter die Zhlerstnde ab. Anschlieend werden fr jeden Kunden anhand des Energieverbrauchs und des Stromtarifs die monatlichen Abschlagsbetrge fr 2009 ermittelt. Ende Januar 2009 informiert EWF mit der Rechnung fr das Jahr 2008 gleichzeitig ber die neuen Abschlagsbetrge fr das Jahr 2009.

Energiespar-Familien gesucht

Die EWF sucht zehn Familien, die mit Untersttzung der EWF-Energieberatung ihren Stromverbrauch ohne Komfortverzicht um mindestens 10 bis 15 Prozent senken. Information und Bewerbung unter www.ewf.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach Unfall: Jetzt muss Ed Sheeran etliche Konzerte absagen

Ed Sheeran (26, „Galway Girl“) muss nach seinem Fahrradunfall etliche Auftritte absagen. „Ein Besuch bei meinem Arzt hat Brüche in meinem rechten Handgelenk und linken …
Nach Unfall: Jetzt muss Ed Sheeran etliche Konzerte absagen

Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Der Umgang mit der Neuen Rechten hat die Frankfurter Messe von Beginn an beschäftigt. Beim Besuch des AfD-Rechtsaußen Björn Höcke kommt es am Samstag zu Konfrontationen …
Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.