„Top Dogs'

Bad Arolsen. Die Befindlichkeiten entlassener Manager werden meist nur im Zusammenhang mit horrenden Abfindungssummen diskutiert. Der Schweizer

Bad Arolsen. Die Befindlichkeiten entlassener Manager werden meist nur im Zusammenhang mit horrenden Abfindungssummen diskutiert. Der Schweizer Theauterautor Urs Widmer beschreibt in seinem Stck, wie gefeuerte Manager versuchen ihre Entlassung aufzuarbeiten. In verschiedenen Rollenspielen stellen sich die Manager vor und beschreiben ihre Entlassung mit unkritischer Distanz. Niemanden scheint sie geschadet zu haben. Erst nach und nach beginnt die Fassade zu brckeln und die Wahrheit kommt ans Licht. Spannung gewinnt das Stck durch den stndigen Rollenwechsel der Darsteller. Die Trainerin wird zum Entlassungsopfer, der entlassene Manager zum Lehrer fr selbstbewusstes Auftreten, der die Anderen anleitet. Premiere ist im BAC-Theater am 6. Mai um 20 Uhr. Weitere Auffhrungen sind am 7./11./12./18./19./21. und 22. Mai jeweils um 20 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf bei der Buchhandlung Aumann, Schlossstrae 5. (Foto: Hergesell)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vater von Karl-Theodor zu Guttenberg: Münchner Star-Dirigent ist tot

Im Alter von 71 Jahren ist Enoch zu Guttenberg verstorben. Nur wenige Wochen vor seinem Geburtstag hörte das Herz des Star-Dirigenten auf, zu schlagen.
Vater von Karl-Theodor zu Guttenberg: Münchner Star-Dirigent ist tot

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.