Die Toten Hosen rocken den Hessentag

Kassel. Die Leitungen glühten am Donnerstagvormittag, lange Schlangen bildeten sich an den Vorbverkaufsstellen: Mit dem Konzert der Toten Hosen”

Kassel. Die Leitungen glühten am Donnerstagvormittag, lange Schlangen bildeten sich an den Vorbverkaufsstellen: Mit dem Konzert der Toten Hosen” ist den Hessentags-Machern augenscheinlich ein ganz großer Wurf gelungen. Am Mittwochabend war der musikalische Hessentags-Knaller, auf den alle schon gewartet haben,  amtlich: Die Toten Hosen rocken am 16. Juni 2013 das Kasseler Auestadion.

Die Band, die im vergangenen Jahr ihr 30-jähriges Bandjubiläum feierte und derzeit auf einer Welle des Erfolgs schwimmt, wird mit Sicherheit für einen der emotionalen Höhepunkte im Programm des Hessentags 2013 sorgen. Alle Konzerte der im Spätherbst 2012 gestarteten "Der Krach der Republik"-Tournee sind ausverkauft. Deshalb setzen die Toten Hosen ihre Tour im kommenden Jahr fort – und Kassel ist mit dabei.

Im Kasseler Auestadion stehen den Fans 30.000 Plätze zur Verfügung, davon knapp 6000 Plätze auf der Haupt- und Gegentribüne. Das Stadion wurde in den vergangenen Jahren zu einer modernen Wettkampfstätte umgebaut und wird nach entsprechender Vorbereitung für den Hessentag 2013 Spielstätte vieler großer Live-Events.

Die Tickets für das Open Air-Konzert am 16. Juni 2013 im Kasseler Auestadion gibt es ab 39 Euro zuzüglich Gebühren. Sie sind seit Donnerstag, 15. November, um 9 Uhr auf www.hessentag2013.de, telefonisch unter der Behördennummer und Hessentags-Hotline 115 sowie im Kundenservice des Kasseler Rathauses zu haben. Die Hessentags-Hotline 115 ist montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr und samstags von 9 bis 13 Uhr zu erreichen. Der Kundenservice im Rathaus ist Montag und Mittwoch von 8 bis 18 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 8 bis 16.30 Uhr und Freitag von 8 bis 14 Uhr geöffnet.

Dreißig Jahre auf der Bühne – wer hätte gedacht, dass das so ein erfolgreiches Jahr für die Band aus Düsseldorf werden würde: Die Hitsingle "Tage wie diese" war wochenlang Nummer Eins in Deutschland, Österreich und der Schweiz und wurde mit Doppelplatin in Deutschland, Platin in Österreich und der Schweiz ausgezeichnet. Das aktuelle Album "Ballast der Republik" hielt sich sechs Wochen auf Platz Eins der Charts und erreichte gleichzeitig in Deutschland, Österreich und der Schweiz die Spitze der Albumcharts. Die aktuelle Single "Altes Fieber" stieg auf Platz Drei in die Singlecharts ein. Zum ersten Mal in ihrer Geschichte hatte die Band zwei Titel in den deutschen Top 15.

Von den Gründungsmitgliedern bilden immer noch Sänger Campino, Bassist Andy und die beiden Gitarristen Kuddel und Breiti den Kern der Band. Vom Ritchie kam 1998 als Schlagzeuger in die Band und ersetzte Wolfgang Rohde alias Wölli, der inzwischen erfolgreich eigene Musikprojekte betreibt und von den Toten Hosen weiterhin als Bandmitglied auf deren Internetseite geführt wird.

Die Band, die 1982 von den damals erst 18- bis 20-jährigen jungen Punk-Musikern gegründet wurde, spielte bereits in den Anfangsjahren zwei kleinere Konzerte in Kassel, bevor sie im April 1984 in der Ingenieurschule ihren ersten großen Auftritt in Kassel hatte. Im documenta-Sommer 1982 – so die Legende – kauften die Jungs aus Düsseldorf im Kensington-Market in der Sandershäuser Straße ihre berühmten karierten Hosen, 1983 folgten erste Hits wie "Eisgekühlter Bommerlunder" und das erste Album "Opel-Gang" erschien. Auch die Anerkennung aus dem Ausland ließ nicht lange auf sich warten: Der legendäre BBC-Radiomoderator John Peel lud die Band im Juni 1984 in seine Show ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Selena Gomez zeigt sich bei ungewohnt ernsten American Music Awards blond

Preise für Bruno Mars, Comeback von Selena Gomez und eine ganz besondere Ehrung für Diana Ross. Es gibt viel zu feiern bei den American Music Awards 2017 - und doch …
Selena Gomez zeigt sich bei ungewohnt ernsten American Music Awards blond

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.