Transport von Tieren

Waldeck-Frankenberg. Auf Unverstndnis stt in der heimischen Landwirtschaft die neue Tierschutztransportverordnung, erklrt Lan

Waldeck-Frankenberg. Auf Unverstndnis stt in der heimischen Landwirtschaft die neue Tierschutztransportverordnung, erklrt Landrat Helmut Eichenlaub. Seit diesem Jahr ist fr den Transport von landwirtschaftlichen Nutztieren ber 65 Kilometern ein Sachkundenachweis zu erbringen.Der Landrat teile die Auffassung der Bauernverbnde: Es erscheine mehr als unsinnig und sei nur als Auswuchs der EU-Brokratie zu bewerten sei. Ausgebildete Landwirte knnten sehr wohl auch ohne staatliche Reglementierung dem Tierschutz entsprechende Transporte durchfhren. Als Chef der hiesigen Landwirtschaftsverwaltung will Eichenlaub knftige Absolventen der Sachkundelehrgnge entlasten. Die Gebhren fr die Ausstellung der Bescheinigung durch das Veterinramt werde vom Landkreis bernommen. Begnstigt sind in diesem Fall ausgebildete Land- und Tierwirte, fr die der Ergnzungslehrgang in aller Regel einen halben Tag dauert. Die Lehrgnge von der Veterinrverwaltung sind kostenfrei.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Christine Nöstlinger ist gestorben

Die österreichische Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies bestätigte am Freitag der Residenz-Verlag in Wien. 
Christine Nöstlinger ist gestorben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.