Unternehmen suchen Azubis

+

Nachbarkreis. Ende Januar befragte der Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung Marsberg e. V, wie bereits in den vergangenen zwei Jahren, alle Marsbe

Nachbarkreis. Ende Januar befragte der Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung Marsberg e. V, wie bereits in den vergangenen zwei Jahren, alle Marsberger Ausbildungsbetriebe nach noch unbesetzten Ausbildungsstellen für das Ausbildungsjahr 2013. Das Ergebnis liegt zwischenzeitlich vor. Für das am 1. August 2013 beginnende Ausbildungsjahr suchen 23 Marsberger Unternehmen für 34 Ausbildungsstellen interessierte Bewerber. "Wir betrachten diese Aktion als eine wichtige Serviceleistung für die Unternehmen in Marsberg", so der Wirtschaftsförderer der Stadt Marsberg Rüdiger Nentwig. "Die Sicherung zukünftiger Fachkräfte wird in den kommenden Jahren immer stärker an Bedeutung gewinnen."

"Wir sehen, dass die Probleme bei der Nachwuchssicherung in den Betrieben steigen. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, die Aktion noch früher zu starten. Die Firmen versuchen den Schwierigkeiten bei der Besetzung ihrer vakanten Lehrstellen durch immer frühere Anwerbung von Ausbildungssuchenden zu begegnen. Auswahlverfahren im Herbst werden gerade bei größeren Unternehmen zur Regel", so Nentwig weiter. Die Angebote wurden an die weiterführenden Schulen und an das Jugendbegegnungszentrum Marsberg weitergeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach Unfall: Jetzt muss Ed Sheeran etliche Konzerte absagen

Ed Sheeran (26, „Galway Girl“) muss nach seinem Fahrradunfall etliche Auftritte absagen. „Ein Besuch bei meinem Arzt hat Brüche in meinem rechten Handgelenk und linken …
Nach Unfall: Jetzt muss Ed Sheeran etliche Konzerte absagen

Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Der Umgang mit der Neuen Rechten hat die Frankfurter Messe von Beginn an beschäftigt. Beim Besuch des AfD-Rechtsaußen Björn Höcke kommt es am Samstag zu Konfrontationen …
Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.