"Verrückte Zeiten" im Schlosstheater

In einer turbulenten Mischung aus Theater- und Musikprogramm in einer Inszenierung von Lars Wernecke lassen die sechs Herren im Frack nicht nur ihre v

In einer turbulenten Mischung aus Theater- und Musikprogramm in einer Inszenierung von Lars Wernecke lassen die sechs Herren im Frack nicht nur ihre vergangenen zehn Jahre mit über eintausend Vorstellungen Revue passieren. Sie erzählen nicht nur die aufregende Geschichte, wie die großen Vorbilder, die Comedian Harmonists Ende der 1930er nach zehn Jahren längst in zwei Teile gesprengt als Meistersextett und The Comedy Harmonists um das Bestehen kämpften. Sie präsentieren nicht nur die schönsten Evergreens der Comedian Harmonists – Nein, die Zuschauer werden zudem noch Zeuge der Geburtsstunde eines ganz neuen Kapitels dieses Sextetts. Neue Lieder und neue Arrangements aus der bewährten Feder von Franz Wittenbrink im typischen Klang der Comedian Harmonists führen die Truppe durch die Musik der letzten Jahrzehnte in die nächste Dekade.

Das neue Erfolgsprogramm "Verrückte Zeiten" der Berlin Comedian Harmonists ist am Samstag, 16. März 2013 im Schlosstheater zu erleben. Beginn ist 19.30 Uhr. Eintrittskarten sind erhältlich im Bürgerbüro, Schlossstraße 1, und im Theaterbüro, Schlossstrße 5. Weitere Infos unter Telefon 0661/102-1483.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Selena Gomez zeigt sich bei ungewohnt ernsten American Music Awards blond

Preise für Bruno Mars, Comeback von Selena Gomez und eine ganz besondere Ehrung für Diana Ross. Es gibt viel zu feiern bei den American Music Awards 2017 - und doch …
Selena Gomez zeigt sich bei ungewohnt ernsten American Music Awards blond

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.