Versicherungsschutz

Robert Ingenbleek, RechtsanwaltWaldeck-Frankenberg. Wer kennt sie nicht, die in erster Linie betrieblichen, dann geselligen und schlielic

Robert Ingenbleek, Rechtsanwalt

Waldeck-Frankenberg. Wer kennt sie nicht, die in erster Linie betrieblichen, dann geselligen und schlielich teilweise privaten Weihnachtsfeiern im Kreise der Kollegen, die unter Umstnden in einer Disco, Besenkammer oder hnlichem enden knnen. Solange sich die Weihnachtsfeiern im betrieblichen und offiziellen Rahmen halten, sind die teilnehmenden Mitarbeiter gesetzlich unfallversichert. Dieser Unfallversicherungsschutz gilt nicht mehr, wenn die Kollegen nach dem offiziellen Abschluss der Feier noch mit anderen Kollegen zusammen sitzen. Erklrt der Chef die offizielle Feier fr beendet und verabschiedet sich von den Mitarbeitern, endet auch der gesetzliche Versicherungsschutz. Whrend der Weihnachtsfeiern genieen die Mitarbeiter dagegen den Versicherungsschutz bei allen gemeinschaftlichen Ttigkeiten, dazu gehren neben dem Essen auch Sport, Spiele und Tanzen. Auch wer die Weihnachtsfeier im Auftrag des Arbeitgebers vorbereitet, ist dabei gesetzlich unfallversichert. Der Versicherungsschutz gilt allerdings nur bei einer Weihnachtsfeier, die offiziell vom Betrieb ausgerichtet wird, das heit der Chef muss sie veranstalten, frdern oder selbst mit feiern. Zeit und Ort der Feier lassen den Unfallversicherungsschutz nicht entfallen, solange im offiziellen betrieblichen, vom Chef vorgegebenen, Rahmen gefeiert wird. Wird dieser berschritten oder verlassen, erlischt auch der gesetzliche Unfallversicherungsschutz. Nicht mit versichert sind Familienangehrige und Gste, die nicht zum Betrieb gehren.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Christine Nöstlinger ist gestorben

Die österreichische Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies bestätigte am Freitag der Residenz-Verlag in Wien. 
Christine Nöstlinger ist gestorben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.