Vision einer Zukunft

Bad Arolsen. Simon Jacobi aus Bad Arolsen hat den ersten Schülervideowettbewerb des EDER-DIEMEL Tipp im vergangenen Jahr gewonnen, und er ist auch in

Bad Arolsen. Simon Jacobi aus Bad Arolsen hat den ersten Schülervideowettbewerb des EDER-DIEMEL Tipp im vergangenen Jahr gewonnen, und er ist auch in diesem Jahr wieder am Start. Der Siebtklässler der Kaulbachschule plant zusammen mit seinem Kumpel Marius Rüsseler und anderen Gleichaltrigen ein Video in der Kategorie "Zukunftsvisionen".

Das Drehbuch ist bereits fertig, und es wird wie im letzten Jahr wieder ein kleiner Spielfilm mit Handlung, einstudierten Dialogen und tieferem Sinn. Arbeitstitel: "Der Aufsatz". Die beiden 13-Jährigen sollen für den Unterricht einen Aufsatz zum Thema Zukunft schreiben, und beginnen, sich kritisch mit ihren persönlichen Zukunftsvisionen auseinander zu setzen. Kein wirklich leichter Ansatz, wie sie feststellen müssen. So nimmt das Ganze auch eine überraschende Wende.

Demnächst beginnen die konkreten Dreharbeiten in Marius‘ Zimmer und der elterlichen Wohnung. "Zeit ist ja noch genug, wir schaffen das schon", erzählen sie und hoffen, dass die Anforderungen in der Schule den nötigen Freiraum lassen. Erfahrung mit Videos haben die beiden schon mehr als genug, und wenn sie etwas anpacken, dann gehen sie äußerst professionell zur Sache, mit viel Liebe zum Detail. Der Erfolg im letzten Jahr hat ihnen dabei Recht gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach Unfall: Jetzt muss Ed Sheeran etliche Konzerte absagen

Ed Sheeran (26, „Galway Girl“) muss nach seinem Fahrradunfall etliche Auftritte absagen. „Ein Besuch bei meinem Arzt hat Brüche in meinem rechten Handgelenk und linken …
Nach Unfall: Jetzt muss Ed Sheeran etliche Konzerte absagen

Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Der Umgang mit der Neuen Rechten hat die Frankfurter Messe von Beginn an beschäftigt. Beim Besuch des AfD-Rechtsaußen Björn Höcke kommt es am Samstag zu Konfrontationen …
Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.