Vorsorge und Steuern - welche Aufwendungen sind jezt absetzbar?

Mit dem Bürgerentlastungsgesetz wurden zum 1. Januar 2010 die Abzugsmöglichkeiten der sogenannten Vorsorgeaufwendungen neu gefasst. Der Einkommenste

Mit dem Bürgerentlastungsgesetz wurden zum 1. Januar 2010 die Abzugsmöglichkeiten der sogenannten Vorsorgeaufwendungen neu gefasst. Der Einkommensteuererklärung 2010 wurde eine "Anlage Vorsorgeaufwand" beigefügt.Erstmals in vollem Umfang berücksichtigt werden die tatsächlich geleisteten Beiträge zur privaten und gesetzlichen Krankenversicherung (ggf. inklusive Zusatzbeitrag), zur gesetzlichen Pflegeversicherung und privaten Pflege-Pflichtversicherung soweit sie der Basisabsicherung dienen.Die weiteren Vorsorgeaufwendungen können nur im Rahmen der geltenden Höchstbeträge von 1.900 Euro (für Angestellte, Beamte und Rentner) bzw. 2.800 Euro (für Selbstständige) geltend gemacht werden, soweit der Höchstbetrag nicht bereits durch die oben genannten Beiträge ausgeschöpft wurde.Zu den sonstigen Vorsorgeaufwendungen gehören Beiträge zur Arbeitslosen-, Erwerbs- und Berufsunfähigkeitsversicherung, zu Unfall- und Haftpflichtversicherungen sowie zu Renten- und Lebensversicherungen. Auch Beiträge zu Kranken- und Pflegeversicherungen außerhalb der Basisabsicherung sind hier zuzurechnen.Es ist davon auszugehen, dass bei vielen Steuerpflichtigen die nach neuem Recht abzugsfähigen Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung bereits oberhalb des Höchstbetrages liegen und es somit ausschließlich bei deren Abzug bleibt. Das Finanzamt nimmt zudem weiterhin von Amts wegen eine Günstigerprüfung vor. Das heißt, es prüft, ob ggf. der Abzug der Vorsorgeaufwendungen nach der für das Jahr 2004 geltenden Regelung zu einem günstigeren Ergebnis führt.Das Schlüsselwort hierzu heißt "Basisabsicherung". Die steuerliche Anerkennung der Ausgaben orientiert sich am sogenannten existenznotwendigen Versorgungsniveau, das auch im Rahmen der Sozialhilfe gewährt wird und auf dem Leistungskatalog des fünften Sozialgesetzbuchs basiert.Neben den eigenen Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen sind seit 1. Januar 2010 auch Beiträge für Ehegatten oder eingetragene Lebenspartner sowie für Kinder, für die ein Anspruch auf Kinderfreibetrag oder Kindergeld besteht, abzugsfähig. Darüber hinaus können Beiträge des Steuerpflichtigen unter bestimmten Voraussetzungen zu einer vergleichbaren Kranken- und Pflegeversicherung des geschiedenen oder dauernd getrennt lebenden Ehegatten abgesetzt werden.Für gesetzlich Krankenversicherte sind damit sämtliche  Beiträge abzugsfähig, die der Basisabsicherung dienen. Keine Berücksichtigung findet der Beitragsanteil, der der Finanzierung von Krankengeld dient. Dieser bleibt pauschal durch einen Abschlag von vier Prozent unberücksichtigt.Bei privat Versicherten, bei denen der Leistungskatalog über das gesetzlich als notwendig Erachtete hinausgeht, erkennt das Finanzamt nicht alle Aufwendungen an. Beitragsbestandteile für die Chefarzt-Behandlung oder das Einzelzimmer bleiben unberücksichtigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Christine Nöstlinger ist gestorben

Die österreichische Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies bestätigte am Freitag der Residenz-Verlag in Wien. 
Christine Nöstlinger ist gestorben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.