Vorsorgemuffel Mann!?

Korbach Prostatakrebs ist in Deutschland die häufigste Krebserkrankung und dritthäufigste Todesursache bei Männern. Jährlich werden über 60.000 N

Korbach Prostatakrebs ist in Deutschland die häufigste Krebserkrankung und dritthäufigste Todesursache bei Männern. Jährlich werden über 60.000 Neuerkrankungen diagnostiziert. Entscheidend für die erfolgreiche Behandlung und Heilungschancen ist die Früherkennung des bösartigen Tumors (Prostatakarzinom). Die urologische Vorsorge trägt maßgeblich dazu bei, die Erkrankung frühzeitig, in einem noch heilbaren Stadium zu diagnostizieren und zeitgerecht eine effektive Therapie beginnen zu können. Deshalb sollte jeder Mann ab dem 45. Lebensjahr die (von den gesetzlichen Krankenkassen vorgesehene) jährliche Vorsorgeuntersuchung durchführen – doch weniger als 10% nehmen diese wahr.

Dr. Marc Ohlemann und Heiko Velte erläutern in ihrem Vortrag modernste Verfahren der Diagnostik und Therapie des Prostatakrebs. Hierbei werden insbesondere die bei der Vorsorge zum Einsatz kommenden Untersuchungsverfahren (u.a. PSA-Test und optimierte Diagnostik mittels ultraschallgesteuerter Stanzbiopsie) beschrieben. Des Weiteren stellen die Fachärzte für Urologie die stadiengerechte Therapie des Prostatakarzinoms (antihormonelle Therapie, Bestrahlung / Brachytherapie, Operation, Chemotherapie) dar.

Im Anschluss an die Veranstaltung stehen die Referenten gerne für eine individuelle Beratung und die Beantwortung persönlicher Fragen zur Verfügung.

Nähere Informationen und weitere Termine der Vortragsreihe unter Tel. 05631/569-317 oder

www.krankenhaus-korbach.de.

Nächste Veranstaltung der Vortragsreihe 2012:

Exakt und millimetergenau!

Navigationstechnik in der Knieprothetik

Referent:

Dr.med. Hubert Bölkow, Chefarzt Orthopädie / Unfallchirurgie

Dienstag, 28.2.2012 um 19.00 Uhr im Stadtkrankenhaus Korbach

(Vortragsraum, 3. OG Neubau)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Christine Nöstlinger ist gestorben

Die österreichische Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies bestätigte am Freitag der Residenz-Verlag in Wien. 
Christine Nöstlinger ist gestorben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.