Wärme anders erzeugen

+
Die Solaranlage auf dem eigenen Dach garantiert die oekologische Erzeugung der Energie. Foto: Privat

Waldeck-Frankenberg. Zukunftssichere Wärmeversorgung ist im Kreishaus in Korbach am Mittwoch, 6. April,  von 18 bis 20 Uhr das  Thema.Verschiedene

Waldeck-Frankenberg. Zukunftssichere Wärmeversorgung ist im Kreishaus in Korbach am Mittwoch, 6. April,  von 18 bis 20 Uhr das  Thema.Verschiedene Experten aus Waldeck-Frankenberg werden im Kreistagsitzungssaal Themen der dort laufenden Wanderausstellungen aufgreifen. Zur Zeit werden zwei Wanderausstellungen des Hessischen Umweltministeriums zu Solarthermie und Erdwärme gezeigt und sind noch bis zum 17. April im Foyer des Kreishauses am Südring 2 zu sehen. "Das Interesse an den Ausstellungsthemen ist so groß, dass wir uns kurzfristig zu diesem Informationsabend entschlossen haben", teilt der Landrat mit. Vertreter des Energieversorgers EWF sowie der Firmen Viessmann und Veltum werden ihr Know-How vorstellen. Interessierte Hausbesitzer erfahren Wissenswertes über Solarkollektoren sowie Wärmepumpen und den Weg, attraktive Fördermöglichkeiten für die Investition in Heiztechnik aus erneuerbaren Energien zu nutzen. "Jetzt sei der richtige Zeitpunkt, sich mit zukunftssicherer Wärmeversorgung zubeschäftigen." Dr. Kubat weiß, dass der Bedarf an Energie zur Erzeugung von Wärme enorm ist. Er mache den Löwenanteil des Energieverbrauchs privater Haushalte aus. Momentan werde ein Großteil der Wärme aus fossilen Quellen gewonnen, dabei sei das Potential der erneuerbaren Energien gerade für diesen Zweck besonders hoch. Ausgereifte Technologien stünden bereits zur Verfügung, insbesondere in den Bereichen Solar- und Geothermie, deren großer Nutzen an diesem Abend vorgestellt werden soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang

Nach dem Kollegah und Farid Bang einen Echo bekommen haben, stehen die beiden nun ohne Plattenfirma da. Das Musikunternehmen BMG stoppte die Zusammenarbeit mit den …
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang

Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr

Der Hamburger Verlag Gruner + Jahr stellt nach 15 Jahren sein Magazin „Neon“ ein. Das Heft erscheint am 18. Juni zum letzten Mal.
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.