IG Bau warnt

Waldeck-Frankenberg. Die IG BAU Nordhessen hat an die Kommunen in der Region appelliert, bei der Verwendung von Geldern aus dem Konjunkturpaket die So

Waldeck-Frankenberg. Die IG BAU Nordhessen hat an die Kommunen in der Region appelliert, bei der Verwendung von Geldern aus dem Konjunkturpaket die Sozialstandards nicht aus den Augen zu verlieren. Da wird sehr schnell sehr viel Geld in die Kommunen gepumpt. Und leider lockt so etwas auch immer schwarze Schafe an. Wir mssen aufpassen, dass die Steuergelder nicht in einem Sumpf aus Dumpinglhnen und Schwarzarbeit versickern, sagt Harry Trube, Bezirksvorsitzender der IG Bauen-Agrar-Umwelt Nordhessen.

Gerade bei vereinfachten Vergabeverfahren knnen die Kommunen dafr sorgen, dass die Steuergelder aus dem Konjunkturpaket nicht in die Taschen von Dumping-Chefs flieen, so der Gewerkschafter. Unternehmen, die in der Vergangenheit durch Schwarzarbeit oder Dumpinglhne aufgefallen seien, mssten grundstzlich von der Auftragsvergabe ausgeschlossen werden. Nur so knnen wir dafr sorgen, dass das Geld auch da landet, wo es hingehrt: in den Hnden der Beschftigten und damit auch in den Kassen unserer Hndler vor Ort, betont Trube.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach Unfall: Jetzt muss Ed Sheeran etliche Konzerte absagen

Ed Sheeran (26, „Galway Girl“) muss nach seinem Fahrradunfall etliche Auftritte absagen. „Ein Besuch bei meinem Arzt hat Brüche in meinem rechten Handgelenk und linken …
Nach Unfall: Jetzt muss Ed Sheeran etliche Konzerte absagen

Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Der Umgang mit der Neuen Rechten hat die Frankfurter Messe von Beginn an beschäftigt. Beim Besuch des AfD-Rechtsaußen Björn Höcke kommt es am Samstag zu Konfrontationen …
Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.