Job im Winter

Waldeck-Frankenberg. Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt appelliert an die Baubetriebe im Kreis Waldeck-Frankenberg, auf wetterbedingte

Waldeck-Frankenberg. Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt appelliert an die Baubetriebe im Kreis Waldeck-Frankenberg, auf wetterbedingte Entlassungen zu verzichten und stattdessen das Saison-Kurzarbeitergeld zu nutzen.Damit die Kollegen auf dem Bau das ganze Jahr beschftigt sind, gibt es dieses Kurzarbeitergeld. Es ermglicht Weiterbeschftigung im Winter, so Harry Trube (Bild), Bezirksverbandsvorsitzender der IG BAU Nordhessen. Kann wegen fehlender Winter-Auftrge nicht gearbeitet werden sei es, weil das Wetter nicht mitspielt oder weil in den Auftragsbchern Ebbe herrscht zahlt die Bundesagentur fr Arbeit die Lhne und Gehlter. Jeder Beschftigte erhlt dann von Dezember bis Mrz ein Ausfallgeld von 60 Prozent des Nettolohns. Bei Arbeitnehmern mit Kindern steigt dieser Betrag auf 67 Prozent, erklrt Trube. Gezahlt werde das Saison-Kurzarbeitergeld in der Baubranche, im Dachdeckerhandwerk und im Garten- und Landschaftsbau. Den Betrieben entstehen bis auf einen kleinen Beitrag zu den Sozialabgaben keine zustzlichen Kosten. Betriebe, die die Winterbrcke nutzen wollen, mssen dies vorab der Bundesagentur fr Arbeit melden. Das Geld wird dann ab dem Tag der Anmeldung (frhestens 1. Dezember) gezahlt. Fllt die Arbeit wegen schlechter Witterung aus, gengt eine Meldung am Ende des Monats. Weitere Informationen gibt es bei der IG BAU Nordhessen oder bei der Bundesagentur fr Arbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.