1. lokalo24
  2. Kultur

Zeiten der Kindererziehung steigern die Rente

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Fr Geburten ab 1992 wird mehr angerechnet Hessen. Wird ein Kind geboren, kann hufig ein Elternteil nur noch eingeschrnkt arbeiten od

Fr Geburten ab 1992 wird mehr angerechnet

Hessen. Wird ein Kind geboren, kann hufig ein Elternteil nur noch eingeschrnkt arbeiten oder widmet sich in einer Auszeit ganz der Kindererziehung. Dafr gibt es einen Ausgleich fr die sptere Rente: So zahlt die Deutsche Rentenversicherung Hessen zurzeit rund 275.000 Renten, bei denen Zeiten der Kindererziehung bercksichtigt werden. Damit wrden mehr als ein Drittel aller Rentner des hessischen Rentenversicherungstrgers von der Anrechnung der Kindererziehungszeiten bei ihrer Rente profitieren (ber 90 Prozent davon sind Frauen), teilt die Pressestelle der Deutschen Rentenversicherung Hessen mit.

Ein Durchschnittseinkommen von 32.000 Euro ist die Basis

Fr Geburten bis 1991 werden das erste Jahr, fr Geburten ab 1992 die ersten drei Jahre nach der Geburt angerechnet. Die Berechtigten werden so gestellt, als wrden sie jeweils das Durchschnittseinkommen aller Versicherten in Hhe von zurzeit rund 32.000 Euro im Jahr verdienen.

Fr ein Jahr Kindererziehung ergibt sich 2010 eine monatliche Rentensteigerung von bis zu 27,20 Euro in den alten und 24,13 Euro in den neuen Bundeslndern. Die Kindererziehungszeit wird dem Elternteil zugeordnet, der das Kind erzogen hat. Erziehen die Elternteile ihr Kind gemeinsam, kann die Erziehungszeit nur bei einem Elternteil angerechnet werden. Die Eltern knnen bei gemeinsamer Erziehung vorab bestimmen, welchem Elternteil die Kindererziehungszeit zugeordnet werden soll.

Auch interessant

Kommentare