Der Zuchtverein der SS

Waldeck-Frankenberg. Der Internationale Suchdienst in Bad Arolsen zeigt vom 19. Mai bis 2. Juli die Ausstellung Der Lebensborn e.V..Die

Waldeck-Frankenberg. Der Internationale Suchdienst in Bad Arolsen zeigt vom 19. Mai bis 2. Juli die Ausstellung Der Lebensborn e.V..Die Ausstellung - bestehend aus 13 Tafeln - wurde vom Kreisjugendring Ebersberg zusammengestellt und verdeutlicht die rassistischen Ziele des von der SS getragenen Vereins. Ziel des Lebensborn war die Erhhung der Geburtenrate arischer Kinder. Zeitgleich wurden andere Mtter und Kinder Behinderte, Juden, Sinti und Roma - ausgesondert und massenweise ermordet, so ITS-Historikerin Dr. Susanne Urban.Nicht zuletzt dieser grauenhafte Gegensatz hat uns dazu veranlasst, diese Ausstellung zu zeigen.Die Ausstellung ist montags bis donnerstags von 9 bis 17 Uhr und freitags von 9 bis 13 Uhr zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Christine Nöstlinger ist gestorben

Die österreichische Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies bestätigte am Freitag der Residenz-Verlag in Wien. 
Christine Nöstlinger ist gestorben

Harry Potter zaubert in Deutschland - In dieser Stadt wird das Theaterstück gezeigt

Das Theaterstück „Harry Potter und das verwunschene Kind“ kommt nach Deutschland. Im Frühjahr 2020 werde es im Hamburger Mehr! Theater am Großmarkt Premiere feiern, …
Harry Potter zaubert in Deutschland - In dieser Stadt wird das Theaterstück gezeigt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.