Zulagen sichern - Anträge stellen

Waldeck-Frankenberg. Nur noch bis zum 31. Dezember können Riester-Sparer die staatlichen Zulagen für ihre zusätzliche Altersvorsorge für das Jahr

Waldeck-Frankenberg. Nur noch bis zum 31. Dezember können Riester-Sparer die staatlichen Zulagen für ihre zusätzliche Altersvorsorge für das Jahr 2009 beantragen. Wer diese Frist versäumt, verschenkt bares Geld, weil der Zulagenanspruch nach zwei Jahren verfällt. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung Hessen hin.

Die Zulagen fließen nicht automatisch in den Altersvorsorgevertrag, sie müssen beantragt werden. Sparer können die Zulage entweder Jahr für Jahr beim Anbieter der Riester-Rente beantragen oder einen Dauerzulagen-Antrag stellen. Dann wird die Förderung automatisch gutgeschrieben und man muss nur noch mitteilen, wenn sich etwas ändert.

Vom Staat gibt es derzeit jährlich 154 Euro als Grundzulage. Pro Kind kommen noch mal 185 Euro oder, wenn es ab 2008 geboren ist, sogar 300 Euro dazu. Und für junge Neu-Riesterer bis 25 Jahre gibt es einen einmaligen Sonderbonus von 200 Euro dazu.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach Unfall: Jetzt muss Ed Sheeran etliche Konzerte absagen

Ed Sheeran (26, „Galway Girl“) muss nach seinem Fahrradunfall etliche Auftritte absagen. „Ein Besuch bei meinem Arzt hat Brüche in meinem rechten Handgelenk und linken …
Nach Unfall: Jetzt muss Ed Sheeran etliche Konzerte absagen

Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Der Umgang mit der Neuen Rechten hat die Frankfurter Messe von Beginn an beschäftigt. Beim Besuch des AfD-Rechtsaußen Björn Höcke kommt es am Samstag zu Konfrontationen …
Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.