Vom Zwang zum Zocken

Frankenberg. Mit einer schwarzen Komödie über das Leben im Kapitalismus des 21. Jahrhunderts tritt der Schweizer Autor und Regisseur Hansjörg Betsc

Frankenberg. Mit einer schwarzen Komödie über das Leben im Kapitalismus des 21. Jahrhunderts tritt der Schweizer Autor und Regisseur Hansjörg Betschart erstmals auch als Dramatiker in Erscheinung: Das Hessische Landestheater Marburg präsentiert auf Einladung des Frankenberger Kulturrings am Dienstag, 6. November, ab 20 Uhr in der Ederberglandhalle die Uraufführung seines Stückes "Naked Short Selling: Leerverkauf ohne Deckung".Betschart will damit seine Auseinandersetzung mit dem Spannungsfeld zwischen Arbeit und Kapital fortsetzen. Die Geschichte beginnt wie eine Boulevardkomödie mit einer Einladung zum Abendessen in einem Villenvorort: Susan hat gekocht, Frank und Fiona werden jeden Moment eintreffen. Susans Mann Kevin und sein Freund Frank sind Berufsspieler. Normalerweise zocken sie an der Börse um Millionen. Doch heute Nacht steigen die Einsätze ins Unermessliche. Schließlich geht es um alles: Frau, Tochter, Existenz.Karten gibt es im Vorverkauf in der Buchhandlung Jakobi für 17, 20 und 22 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Der Umgang mit der Neuen Rechten hat die Frankfurter Messe von Beginn an beschäftigt. Beim Besuch des AfD-Rechtsaußen Björn Höcke kommt es am Samstag zu Konfrontationen …
Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.