Zweigstelle für mehr Hilfe

Frankenberg. Der Mieterbund Nordhessen e.V. mit rund 1,2 Millionen Mitgliedern in der Bundesrepublik, hat eine Zweigstelle in den Rumen de

Frankenberg. Der Mieterbund Nordhessen e.V. mit rund 1,2 Millionen Mitgliedern in der Bundesrepublik, hat eine Zweigstelle in den Rumen der Frankenberger Bank, Jahnstrae 9, erffnet. Zurzeit gibt es bereits etwa 500 Mitglieder aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg.

Insgesamt elf Rechtshelfer sowie die Rechtsanwlte Robert Ingenbleek und Henning Koch aus Frankenberg vertreten hier die Interessen der Mitglieder des Mieterbundes. Jeden Montag von 15 Uhr bis 17 Uhr knnen sie sich beraten lassen. Robert Ingenbleek betont, dass im Rahmen dieser Beratungen Prozesse vermieden werden sollen. Dies klappe in 90 Prozent der Flle, die restlichen 10 Prozent mssten leider vor Gericht geklrt werden. Rund 1.000 Beratungen finden zurzeit monatlich statt, bei jeder dritten geht es um die Nebenkosten. Der Jahresbeitrag betrgt 32 Euro, Mitglieder knnen sich beliebig oft beraten lassen. Unser Bild zeigt Dr.Willi Hilfer, Vorsitzender Mieterbund Nordhessen, Robert Ingenbleek, Henning Koch, Geschftsfhrer Ingo Gro und Eberhard Fischer, stellvertretender Vorsitzender.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach Unfall: Jetzt muss Ed Sheeran etliche Konzerte absagen

Ed Sheeran (26, „Galway Girl“) muss nach seinem Fahrradunfall etliche Auftritte absagen. „Ein Besuch bei meinem Arzt hat Brüche in meinem rechten Handgelenk und linken …
Nach Unfall: Jetzt muss Ed Sheeran etliche Konzerte absagen

Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Der Umgang mit der Neuen Rechten hat die Frankfurter Messe von Beginn an beschäftigt. Beim Besuch des AfD-Rechtsaußen Björn Höcke kommt es am Samstag zu Konfrontationen …
Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.