Trotz strömenden Regens: Toller Einsatz für "Alsfeld erfüllt Herzenswünsche"

1 von 3
2 von 3
3 von 3

1.000 Läufer der Albert-Schweitzer-Schule Alsfeld kurz vor den Herbstferien für den guten Zweck aktiv

Alsfeld - Sie trugen Schirme oder Regenjacken, waren eingehüllt in Regenponchos oder liefen völlig unbeeindruckt wie immer - ein buntes Bild gaben sie auf jeden Fall ab, die knapp 1000 Läuferinnen und Läufer der Albert-Schweitzer-Schule Alsfeld, die am Freitag vor den Ferien zugunsten von „Alsfeld erfüllt Herzenswünsche“ zu einem Spendenlauf im Erlenstadion angetreten waren. Und eins stand von vorneherein fest: Vom strömenden Regen an diesem Morgen ließen sich nicht aufhalten.

„Wenn man erstmal nass ist, ist es auch egal“, so der Tenor derjenigen, die triefend, aber glücklich, ihre Zeit an den Ankunftsstationen meldeten. Alle Läuferinnen und Läufer hatten im Vorfeld Sponsoren gesucht, die entweder einen Pauschalbetrag für den guten Zweck oder eine Prämie pro gelaufene Minute zugesagt hatten. „Manche haben ein, zwei Sponsoren mitgebracht, andere sind in ihrem Dorf von Tür zu Tür gelaufen und haben jetzt eine ganze Liste von Spendern, die sie mit ihrem Laufzettel zur Kasse bitten können", berichten die Lehrkräfte der Schule.

Die meisten Lehrerinnen und Lehrer sind ebenfalls mitgelaufen; geschlossen dabei war vom Anfang bis zum Ende - die maximale Laufzeit betrug 60 Minuten - das Schulleitungsteam, und gut ein Viertel aller gestarteten Läufer hielt mit ihnen durch bis zum Schluss. Unentwegt drehten alle ihre Runden, egal, ob laufend, gehend oder walkend, immer zumindest langsam trabend. Was sie am Ende für den Verein „Alsfeld erfüllt Herzenswünsche“ erlaufen haben werden, das wird nach der Auswertung und der Spendeneinsammelaktion nach den Herbstferien bekanntgegeben

Christopher Weitzel, stellvertretender Vorsitzender des Vereins, der benachteiligte Menschen im Alltag unterstützen möchte, war von Anfang bis Ende im Erlenstadion dabei. Er zeigte sich tief beeindruckt von der Leistungsbereitschaft und dem Engagement jeden einzelnen Schülers. „Seid stolz auf euch!", rief er den Läuferinnen und Läufern zu, die - zumindest nach einer ersten schnellen Rechnung des Moderatorenteams Emil Seim und Jamila Sendrowski insgesamt 400 Stunden gelaufen haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Klimafairein Oberhessen" stellt sich vor

Es sei Zeit, etwas für das Klima zu tun. Jeder wisse das und frage sich, was er als einzelne Person schon ändern könne.
"Klimafairein Oberhessen" stellt sich vor

Leserfoto: Seltene Laune der Natur

Vogelexperte Walter Märkel hat in Alsfeld diese seltene Amsel vor die Linse bekommen.
Leserfoto: Seltene Laune der Natur

Liebgewonnene Tradition: Zum 22. Mal lädt Kestrich zu ihrem Weihnachtsmarkt ein

Er ist längst Tradition im Feldataler Veranstaltungskalender: der Kestricher Weihnachtsmarkt am zweiten Adventswochenende.
Liebgewonnene Tradition: Zum 22. Mal lädt Kestrich zu ihrem Weihnachtsmarkt ein

Waffen, Sprengstoff, Drogen: Prozess gegen Alsfelder vor dem Landgericht Gießen hat begonnen

Ende März dieses Jahres durchsuchten dutzende Polizisten – darunter Sprengstoffexperten vom Hessischen Landeskriminalamt – zwei Tage lang das Anwesen des 49-jährigen …
Waffen, Sprengstoff, Drogen: Prozess gegen Alsfelder vor dem Landgericht Gießen hat begonnen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.