Abrissarbeiten am Schlauchturm der alten Feuerwache in Alsfeld

1 von 8
2 von 8
3 von 8
4 von 8
5 von 8
6 von 8
7 von 8
8 von 8

Der Schlauchturm der alten Feuerwache Alsfeld soll Ende dieser Woche Geschichte sein. Seit dem gestrigen Dienstag laufen die Abrissarbeiten an dem 25 Meter hohen Turm.

Alsfeld - Nachdem seit dem 14. Oktober bereits die Fahrzeughalle und die Schlauchwäscherei abgetragen wurden, haben am Dienstag dieser Woche die Arbeiten am etwa 25 Meter hohen Schlauchturm begonnen – auch er wird Stück für Stück zurückgebaut, eine Sprengung ist nicht nötig.

Zwei Kräne stehen seit Dienstagvormittag in unmittelbarer Nähe des alten Schlauchturms, der seit dem Umzug der Freiwilligen Feuerwehr Alsfeld im Sommer 2017 in die neue Feuerwehrwache am Fulder Tor ungenutzt ist. Um 12 Uhr begannen die Arbeiten am Turm – zwei Mitarbeiter der zuständigen Abrissfirma „Archinal“ aus Wetter sorgten dabei in schwindelerregender Höhe für die Vorarbeiten in den oberen vier Elementen des Turms.

Auf Nachfrage unserer Zeitung erklärt die Bauleitung, dass im ersten Bauabschnitt am Dienstag und Mittwoch die oberen vier Elemente des Schlauchturms mittels Krantechnik zurückgebaut werden. „Die technischen Einbauten im Inneren des Turmes wie die Stahltreppe und die fest eingebauten, oberen Aufhängungen für die seinerzeit frisch gewaschenen Feuerwehrschläuche konnten in dieser Höhe aus Sicherheitsgründen nur abschnittsweise demontiert werden“, teilt die Firma mit.

Die darauf folgende Demontage der Betonhülle soll ab dem morgigen Donnerstag der Abrissbagger übernehmen – wie es an solchen Baustellen üblich und vielfach bewährt sei. Spätestens am Freitag soll der Turm nach Angaben des Abrissunternehmens dem Erdboden gleich gemacht sein.

Ein Abriss der Gebäude war unumgänglich. Sie wiesen erhebliche Schäden auf – Hochwasser machte der Bausubstanz immer wieder zu schaffen. Aufgrund des schlechten Baugrunds soll die Fläche zukünftig auch nicht mehr bebaut werden und für Renaturierungsmaßnahmen sowie Hochwasserentlastungen genutzt werden.

Die alte Feuerwache in der Carl-Metz-Straße wurde am 30. August 1968 mit einem dreitägigen Fest offiziell eingeweiht. Der Grundstein wurde im Juli des Jahres 1966 gelegt, das Richtfest fand am 8. Januar 1967 statt. Zu dieser Zeit rückte die Wehr jährlich zu weniger als 50 Einsätzen aus, im Jahr 2018 waren es 265 Einsätze.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Alsfeld: Motorrad gestohlen

Bislang unbekannte Täter stahlen am Alsfelder Einsteinplatz zwischen Montagmittag, 6. Juli, und Dienstagmorgen, 7. Juli, ein silbernes Motorrad der Marke Daelim.
Alsfeld: Motorrad gestohlen

Neuer Corona-Fall im Vogelsberg: Gemeinschaftsunterkunft unter Quarantäne gestellt

Ein Bewohner einer Gemeinschaftsunterkunft im nördlichen Kreisgebiet hat sich mit dem Corona-Virus infiziert. Der Mann hatte direkten Kontakt zu dem Patienten, der in …
Neuer Corona-Fall im Vogelsberg: Gemeinschaftsunterkunft unter Quarantäne gestellt

Vom Korn bis zum Leinenstoff: Die Vogelsberger Regionalmarke wächst – über 150 neue Produkte bewertet

Die Regionalmarkte „Vogelsberg ORIGINAL“ wächst, eine fünfköpfige Jury bewertete jetzt über 150 neue Produkte.
Vom Korn bis zum Leinenstoff: Die Vogelsberger Regionalmarke wächst – über 150 neue Produkte bewertet

Der Zubringer zur Datenautobahn: Alle Schulen im Kreis sollen direkten Glasfaseranschluss erhalten

Die Zeiten, in denen Schüler mit Kreide in der Hand vor der grünen Tafel standen, sind im Vogelsbergkreis längst vorbei. So etwas geht heute digital. Selbst von zu Hause …
Der Zubringer zur Datenautobahn: Alle Schulen im Kreis sollen direkten Glasfaseranschluss erhalten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.