Der Abschied einer "Powerfrau": Pfarrerin Mona Rieg zieht es in den Norden

+
Die Farben des Regenschirms sind so vielfältig wie ihr Engagement: Pfarrerin Mona Rieg wurde verabschiedet.

„Frau Rieg ist eine Powerfrau. Sie ist couragiert und sie weiß, was sie will. Sie ist klug und engagiert. Sicherlich eine gute Besetzung für Kirtorf.“ Mit dieser Empfehlung des damaligen Propstes Klaus Eibach war Pfarrerin Mona Rieg vor knapp 15 Jahren in Kitorf und Ober-Gleen gestartet.

Nun erinnerte Dekan Dr. Jürgen Sauer in seiner Ansprache anlässlich der Verabschiedung Riegs an diese Prophezeiung, die sich im Lauf der Tätigkeit der Pfarrerin mehr als bewahrheitet hatte. Sauer lobte Riegs Engagement, ihre hohe Motivation und den Krafteinsatz – sie habe mit vielfältigen innovativen Ideen in den Gemeinden in der Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen in der Region und im Dekanat gewirkt.

Ein letztes Mal hatte Pfarrerin Mona Rieg am Sonntagnachmittag die Kirche in Ober-Gleen betreten, begleitet vom Dekan, ihren engsten Kollegen Pfarrer Walter Bernbeck, Pfarrer Frank Hammel und ihrem ehemaligen Kollegen Pfarrer Christoph Schulze-Gockel sowie den Kirchenvorständen ihrer Gemeinden. Dem Gottesdienst selbst wohnten Weggefährten, Pfarrerskollegen sowie Mitarbeitende aus dem Pfarrbüro und der Kindertagestätte bei, daneben zahlreiche Gemeindemitglieder, die der Pfarrerin verbunden sind, sowie weitere Vertreter kirchlicher und kommunaler Gremien. Musikalisch eingerahmt wurde der Gottesdienst von Lukas Ruckelshausen an der Orgel sowie dem Kirchenchor, vertretungsweise unter der Leitung von Veronika Bloemers. Bevor die Pfarrerin zur Kanzel schritt, griff sie zur Gitarre, um gemeinsam mit den Anwesenden das Glaubensbekenntnis zu singen. Eine Tradition bei größeren, feierlichen Gottesdiensten, die die Kirtorfer und Ober-Gleener liebgewonnen haben und von der sie sich nun verabschieden müssen. Neben dem normalen Pfarrerinnenalltag mit Bestattungen, Trauungen, Taufen, Konfirmandenstunden, Gemeindefesten oder Gottesdiensten im Kirchenjahresrhythmus habe sie die Kindertagesstätte gemanagt, Vikarinnen und Lektorinnen ausgebildet, lobt Dekan Dr. Sauer Riegs Engagement in der Jugendarbeit.. Mit einem regenbogenfarbigen Schirm als Symbol der Vielfalt dieser Tätigkeiten verabschiedete sich der Dekan von Mona Rieg, nicht ohne ihr auch für ihre Beharrlichkeit im Kampf um die Überwindung von kleinen und großen Ungerechtigkeiten in Kirche und Gesellschaft und ihre manchmal unbequeme Kritik zu danken.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Es ist so weit, es beginnt die fünfte Jahreszeit - Rathaussturm in Alsfeld

Die Narren sind heute pünktlich um 11.11 Uhr vor dem Alsfelder Rathaus aufmarschiert: Mit Kanonendonner und Helau, Konfetti und Kamelle, Spiel und Tanz eroberten sie den …
Es ist so weit, es beginnt die fünfte Jahreszeit - Rathaussturm in Alsfeld

LKW krachte in Fahrbahnteiler der A4 bei Kirchheim: Unfallursache vermutlich Sekundenschlaf

Am Sonntagmorgen gegen 5.10 Uhr krachte ein Lkw in einen Fahrbahnteiler auf der A4 bei Kirchheim
LKW krachte in Fahrbahnteiler der A4 bei Kirchheim: Unfallursache vermutlich Sekundenschlaf

Drama auf A5 bei Alsfeld: Betrunkener torkelt über Autobahn und wird überfahren - tot!

Ein 48-Jähriger torkelte offensichtlich betrunken und orientierungslos auf die Autobahn und wurde dann überfahren
Drama auf A5 bei Alsfeld: Betrunkener torkelt über Autobahn und wird überfahren - tot!

"Die besten 100": Urkunden für Vogelsberger Originale

Zur Urkundenverleihung hatte der Vogelsbergkreis die Teilnehmer des Wettbewerbs „Die Besten 100 – Regionalität mit Mehrwert“ in den „Wilden Mann“ nach Bermutshain …
"Die besten 100": Urkunden für Vogelsberger Originale

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.