Alles wird neu gestaltet: Alsfelder Marktplatz soll schick gemacht werden

+
Nun sind die Bürger gefragt, Vorschläge zum neu zu gestaltendem Marktplatz einzureichen.

Bürgermeister Stephan Paule hofft auf breite Bürgerbeteiligung.

Alsfeld - Gut besucht war der Info-Abend zur Neugestaltung des Alsfelder Marktplatzes und Kirchplatzes im Marktcafé. Bürgermeister Stephan Paule und Bauamtsleiter Tobias Diehl betonten, wie wichtig eine Bürgerbeteiligung sei, bevor konkret mit den Planungen begonnen werde.

Und so stand nur der grobe Zeitrahmen fest: Bis zum 800-jährigen Jubiläum der Stadt in 2022 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein, wobei mit dem Marktplatz begonnen werden solle und vor allem dieser bis zum Jubiläum fertiggestellt werden solle. In einem zweiten Bauabschnitt wolle man sich dann dem Kirchplatz widmen. „Dann brauchen wir diese Festplätze für die Feier“, so Paule. Bei der Neugestaltung solle die Barrierefreiheit berücksichtigt werden. Weitere Punkte seien die Straßenbeleuchtung, der technische Ausbau für Märkte, neue Versorgungsleiten für Strom, Wasser und Abwasser.

„Wir können dabei den Marktplatz nicht für zwei Jahre sperren“, wandte sich Paule an die betroffenen Geschäftsinhaber und Eigentümer. Sukzessive würde an verschiedenen Stellen gearbeitet, sodass der Marktplatz weiterhin nutzbar wäre. Zu den Kosten informierte Diehl, dass von den Anliegern für des jenseits der zwei Millionen Euro teuren Maßnahme keine Straßenbaubeiträge gezahlt werden müssten. Lediglich geringe Ausgleichsbeiträge für den dann aufgewerteten Grund und Boden seien fällig.

Da die Sanierung die Alsfelder betreffen würde, solle auch mit ihnen gemeinsam an Vorschlägen für die Neugestaltung diskutiert werden. Dazu würden demnächst Workshops eingerichtet, bei denen sich die Bevölkerung beteiligen könne. Dabei betonte Diehl: „Wir haben viele Bedürfnisse und nur eine kleine Fläche. Deshalb sind Kompromisse wichtig.“

Ab sofort könnten bereits Vorschläge zum Projekt „Ausbau Marktplatz, Kirchplatz und Schwälmer Brunnen“ an die Mitarbeiter des Stadtbauamtes eingereicht werden unter Telefon 06631-182-121 und stadtplanung@stadt.alsfeld.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Alsfeld: Zeugenaufruf nach gefährlicher Körperverletzung

Am Sonntagmorgen, 17. November, geriet gegen 6.30 Uhr ein 45-jähriger Mann aus Österreich nach einem Kneipenbesuch in der Obergasse in eine körperliche …
Alsfeld: Zeugenaufruf nach gefährlicher Körperverletzung

Ausbildungsmarkt: Weniger Bewerber, weniger Stellen

Im Vogelsbergkreis wurden insgesamt 724 ausbildungsplatzsuchende Jugendliche seit Oktober 2018 registriert. Die Arbeitsagentur verzeichnet damit einen Rückgang um 52 …
Ausbildungsmarkt: Weniger Bewerber, weniger Stellen

Das November-Rezept: Cappuccino von der Marone

Herbst- und Winterzeit ist Maronenzeit. Bei diesem einfachen Rezept kommt die Edelkastanie als Cappuccino um die Ecke – der Milchschaum macht es möglich.
Das November-Rezept: Cappuccino von der Marone

Die Geschichte einer Urkunde - 30 Jahre nach dem Mauerfall kommt sie zurück

30 Jahre nach dem Mauerfall erinnert sich Manfred Hasemann, ehemaliger Kreisgeschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Alsfeld, an den größten Einsatz in der Geschichte des …
Die Geschichte einer Urkunde - 30 Jahre nach dem Mauerfall kommt sie zurück

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.