Alsfelder Clever Fit spendet 500 Euro an "Alsfeld erfüllt Herzenswünsche"

+
Bürgermeister Stephan Paule, Mitarbeiterin Stefanie Kornmann, Initiatorin Julia Schuchard und Clever Fit Geschäftsführer Georg Naiden bei der Spendenübergabe im Fitnessstudio.

Eine stolze Summe von 500 Euro konnten die Mitglieder des Alsfelder Fitnessstudios Clever Fit für die Aktion „Alsfeld erfüllt Herzenswünsche” mit insgesamt 350 Kilometern auf den Laufbändern des Studios erlaufen.

Statt mit Rabatten und Aktionen zum Black-Friday hatte das Fitnessstudio zum White-Friday und einer entsprechenden Spendenaktion ausgerufen. Statt Rabatten, Konsum und Kaufrausch, setzte das Alsfelder Fitnessstudio zum Black-Friday Ende November auf eine andere Aktion: Den White-Friday samt Spendenaktion.

Die Idee dahinter: Man solle sich an so einem Tag darauf zurück besinnen, dass es Menschen gebe, denen es nicht so gut gehe und die Unterstützung dringend notwendig haben, so Geschäftsführer Georg Naiden vor wenigen Wochen. Eine Aktion war schnell gefunden. Erst wenige Tage davor hatten Julia Schuchard und Christopher Din die Aktion „Alsfeld erfüllt Herzenswünsche” ins Leben gerufen. Die dreht sich darum, schwerstkranken Kindern einen kleinen oder auch großen Herzenswunsch zu erfüllen. Mit einer Geldspende wollte die Fitnesskette die Aktion unterstützen. Gesagt, getan: Insgesamt 350 gelaufene Kilometer und die stolze Summe von 500 Euro sind dabei rausgekommen und wurden an diesem Mittwochnachmittag an die Initiatorin Schuchard übergeben. Dabei hatte Geschäftsführer Naiden sogar noch etwas draufgelegt: „Wir hatten geplant pro Kilometer einen Euro zu spenden. Aber uns liegt sehr viel an dieser Aktion und deshalb haben wir auf insgesamt 500 Euro aufgestockt”, erklärte Naiden.

500 Euro als Unterstützung für den 17-jährigen Julian

Und das werde dringend benötigt: Das Geld soll bei der Anschaffung eines speziellen Kindersitzes für den 17-jährigen Julian gehen, der den Sitz dringend benötigt, um im Auto mitfahren zu können. 4.400 Euro soll der Kindersitz kosten und werde von der Krankenkasse nicht bezahlt, wie Julia Schuchard erklärte. „Die Kosten der Kindersitzes werden aus zwei Gründen nicht übernommen: Erstens zahlt die Kasse nur bis zum 16. Lebensjahr und zweitens nur wirkliche Hilfsmittel, zu denen ausschließlich bewegliche Gegenstände gehören”, sagte die Initiatorin und dankte dem Team von Clever Fit für die Unterstützung.

„Wir freuen uns, dass die Spende in die richtigen Hände gerät und dort genutzt wird, wo sie dringend gebraucht wird”, erklärte Georg Naiden abschließend. Auch weiterhin wolle das Clever Fit in Alsfeld die Aktion tatkräftig unterstützen und in Zukunft noch andere Spendenaktionen im Studio ins Leben rufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Rege Teilnahme bei Ortsrundgang im Regen

Trotz strömendem Regen nahmen zwölf von insgesamt 48 Münch-Leuseler Bürgern am vergangenen Freitag am Ortsrundgang mit Bürgermeister Stephan Paule und Ortsvorsteher …
Rege Teilnahme bei Ortsrundgang im Regen

Gutes kommt unverhofft: Kneipengespräch der Jungen Union "Zum Pranger"

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Genau das hat Kenan Günay aber getan, der neue Inhaber des Restaurants Zum Pranger.
Gutes kommt unverhofft: Kneipengespräch der Jungen Union "Zum Pranger"

Nachteile durch Minijobs: Beliebt bei Frauen, aber unrentabel

In Deutschland arbeiten rund 7,4 Millionen Menschen in einem Minijob – zwei Drittel davon sind Frauen.
Nachteile durch Minijobs: Beliebt bei Frauen, aber unrentabel

Unfall - was nun? Was zu beachten ist, wenn es mal kracht

Schnell ist es passiert – eine kleine Unachtsamkeit und es kracht. Das passiert auf deutschen Straßen täglich tausendfach: Im Jahr 2017 gab es knapp drei Millionen …
Unfall - was nun? Was zu beachten ist, wenn es mal kracht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.