Amtstierarzt Wilhelm Raabe nun im Ruhestand

+
Mit einer Urkunde und den besten Wünschen für den neuen Lebensabschnitt verabschiedeten Landrat Manfred Görig und Amtsleiterin Dr. Maria Dolderer-Litmeyer den amtlichen Tierarzt Wilhelm Raabe in den Ruhestand.

Er sei „rein zufällig“ nach Helpershain geraten, erzählt der gebürtige Kasseler Johannes Wilhelm Raabe am Tag seiner Verabschiedung aus dem Dienst für das Vogelsberger Veterinäramt.

Sein Weg hatte ihn zuerst nach Wiesbaden, dann zum Studium der Tiermedizin nach Gießen und schließlich in den Vogelsbergkreis geführt. Dort hat er 1990 eine Tierarztpraxis eröffnet, die er übergeben hat.

Fünf Jahre danach begann er seine Tätigkeit im staatlichen Veterinäramt als amtlicher Tierarzt in der Schlachttier- und Fleischuntersuchung. Als nebenberuflicher amtlicher Tierarzt war Raabe zuletzt in Frischborn, Dirlammen, Engelrod, Hörgenau, Meiches, Köddingen, Windhausen, Storndorf, Vadenrod, Rebgeshain und Helpershain für die Schlachttier- und Fleischuntersuchungen zuständig.

Mit einer kleinen Feierstunde wurde er von Landrat Manfred Görig mit herzlichem Dank und den besten Wünschen in den neuen Lebensabschnitt verabschiedet. Amtsleiterin Dr. Maria Dolderer-Litmeyer und Bernd Sterz bedauerten seinen Weggang, sprachen dem scheidenden Kollegen ihren Dank für seinen Einsatz aus und wünschten ihm „noch viele weitere gute Jahre“ im (Un-)Ruhestand.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hilfe finden, wenn die Welt kopfsteht – Schwangerenberatung Diakonisches Werk

Alles verändert sich, wenn ein Kind unterwegs ist. Die Aussage „Ich bin schwanger“ stellt das Leben auf den Kopf.
Hilfe finden, wenn die Welt kopfsteht – Schwangerenberatung Diakonisches Werk

Lkws stoßen frontal bei Homberg/Ohm zusammen

Am Dienstagnachmittag kollidierten zwei LKW auf der L 3207 zwischen Homberg/Ohm und dem Ortsteil Büßfeld im Gegenverkehr miteinander. Der Sachschaden ist enorm. Eine …
Lkws stoßen frontal bei Homberg/Ohm zusammen

Fit für den Beruf - neue Qualifizierung für Geflüchtete

In zwölf Wochen sollen geflüchtete Menschen im Vogelsberg fit für den Arbeitsmarkt gemacht werden. Es sei das A und O, sagt Landrat Manfred Görig.
Fit für den Beruf - neue Qualifizierung für Geflüchtete

16-Jährige im Alsfelder Burgmauerweg belästigt

Am Samstagmorgen, 14. Juli, gegen 8 Uhr belästigte im Alsfelder Burgmauerweg ein Mann eine junge Frau.
16-Jährige im Alsfelder Burgmauerweg belästigt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.