Anne Behle geht nach 43 Jahren Schuldienst in Ruhestand

+
Nach 43,5 Jahren in den Ruhestand im Schuldienst verabschiedet: Anne Behle mit Schulleiter Friedhelm Walther (links) und Personalratsvorsitzendem Ralf Fei.

Nach 43,5 Dienstjahren und 35 Jahren als Fachlehrerin für Hauswirtschaft verlässt Anne Behle die Max-Eyth-Schule.

Als sie 1983 ihren Dienst an der Max-Eyth-Schule antrat, war gerade die vollschulische Ausbildung zur Hauswirtschafterin/zum Hauswirtschafter eingeführt worden und es wurden händeringend Lehrkräfte gesucht. Von Beginn ihrer Tätigkeit an der Max-Eyth-Schule war Anne Behle in unterschiedlichen Prüfungsausschüssen aktiv und pflegte eine enge Kooperation mit den Ausbildungsbetrieben. Außerdem war sie viele Jahre aktiv am Frankreichaustausch beteiligt.

Besonders freute sie sich über die positiven Veränderungen, die sie bei den Schülerinnen und Schülern, die oft zum ersten Mal ins Ausland fuhren, feststellen konnte. Schulleiter Friedhelm Walther bedankte sich herzlich für ihr hohes Engagement, ihr Organisationstalent, ihre klare Haltung und ihre liebenswerte Art und wünschte ihr „Möge der Wind stets in deinem Rücken sein.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Drei Kandidaten zur Bürgermeisterwahl in Antrifttal

Am 26. Mai sind die Bürger von Antrifttal zur Bürgermeisterwahl aufgerufen. Diese findet zusammen mit der Europawahl statt.
Drei Kandidaten zur Bürgermeisterwahl in Antrifttal

Foto der Woche: Märzenbecher im Wald

Weiße Blüten, so weit das Auge blickt. Als einer der ersten Frühlingsboten können Spaziergänger im Wald die Märzenbecher entdecken.
Foto der Woche: Märzenbecher im Wald

Nach Vorstellung der Kriminalstatistik: Osthessens Polizeipräsident Günther Voß im Gespräch

Knapp 1000 Menschen arbeiten im Polizeipräsidium Osthessen. Davon sind rund 750 Polizisten im Vollzug tätig. Der Präsident des Präsidiums ist seit 2016 Günther Voß. Vor …
Nach Vorstellung der Kriminalstatistik: Osthessens Polizeipräsident Günther Voß im Gespräch

Kommentar: Freund und Helfer als Feindbild

Es ist kein guter Trend: Gewalt gegen Polizisten nimmt Jahr für Jahr zu - auch in Osthessen. Der einstige Freund und Helfer, er wird immer häufiger als Feind …
Kommentar: Freund und Helfer als Feindbild

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.