Der Aufreger: In Liederbach sind die Lkws los - zum Ärger der Anwohner

+
Am Abend geht die große Suche nach einem Parkplatz los an der Pfefferhöhe.

Lkw-Fahrer müssen Ruhezeiten einlegen. Und nachts dürfen sie meist auch nicht fahren. Daher geht es für sie am Abend darum, einen der heißbegehrten Parkplätze auf Deutschlands Raststätten zu ergattern.

Nicht allen kann es gelingen – zu viele Lkws für zu wenige Parkplätze. Die Liederbacher bekommen das zu spüren: „Sie parken uns nachts und wochenends die ganze Straße von der Pfefferhöhe bis in den Ort zu”, beklagt sich eine Anwohnerin.

Manchmal müsse man im Slalom um die Brummis herumfahren. „Wenn es ganz schlimm ist, muss ich den Umweg über Alsfeld in Kauf nehmen”, so ein weiterer Anwohner. Zudem vermüllen die Lkw-Fahrer die anliegenden Felder. Ihre Notdurft werde schon mal in Flaschen und Tüten entsorgt. Kein Zustand. Weder für die Liederbacher, noch für die Lkw-Fahrer.

Haben auch Sie einen „Aufreger“ entdeckt? Dann senden sie uns das Bild mit kurzem Text an redaktion@alsfeldaktuell.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ehrenamt im Alltag leben: SPD-Landtagskandidat Bastian bei DRK

„Mit Sonntagsreden wird dem Ehrenamt nicht geholfen. Man muss die Unterstützung im Alltag auch leben.“, betonte der heimische SPD Landtags-Direktkandidat Swen Bastian am …
Ehrenamt im Alltag leben: SPD-Landtagskandidat Bastian bei DRK

Studie Standort Mittelhessen: Das ist Arbeitnehmern wichtig

Vier Studierende der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt haben den Karrierestandort Mittelhessen analysiert.
Studie Standort Mittelhessen: Das ist Arbeitnehmern wichtig

Neue Spielgeräte für Grundschule Katzenberg Ruhlkirchen

Noch kurz vor den Sommerferien durfte sich Nils Strowitzki (Schulleiter der Grundschule MPS Katzenberg Ruhlkirchen), über neue Spielgeräte im Wert von 1100 Euro für …
Neue Spielgeräte für Grundschule Katzenberg Ruhlkirchen

Was Alsfeld attraktiv macht: Presse-AG des Gymnasiums fragt nach

Die Presse-AG der Albert-Schweitzer-Schule fragte, was Alsfeld attraktiv macht. Uvijn und Monik Coeck aus Belgien haben Alsfeld zufällig mit dem Wohnmobil entdeckt.
Was Alsfeld attraktiv macht: Presse-AG des Gymnasiums fragt nach

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.