Der Aufreger: Lkws trotzen Verbotsschildern

+

Das Thema Verkehr lässt einigen Alsfeldern zur Zeit keine Ruhe.

Nachdem der letzte Aufreger „Dauerstau auf der Schellengasse” viel Zuspruch gefunden hatte, informierte uns Petra Biesenroth darüber, dass viele Lkws die Ampeln auf der Alicestraße, Schellengasse und Hersfelder Straße umgehen, indem sie die Grünberger Straße sowie Altenburger Straße befahren. Nur: Da herrscht Lkw-Verbot. „Muss denn erst etwas Schlimmes passieren, bevor gehandelt wird?”, fragt sich die Anwohnerin verärgert.

Doch die Stadt hat just gehandelt: Vor kurzem wurde im Rahmen einer Verkehrsschau das Lkw-Verbot auf den besagten Straßen beschlossen. „Vergangene Woche hat der Bauhof dann die entsprechenden Verkehrsschilder aufgestellt”, erklärt ein Sprecher des Ordnungsamtes auf Nachfrage. Dass einige Lkws diese kürzere Route nach Altenburg immer noch nutzen, liege daran, dass ihr Navigationsgerät diesen Weg als schnellste Route anzeige. Das sollte sich allerdings bald ändern. Denn die Landesmeldestelle sei bereits informiert. Und dann sollte auf der Grünbergerstraße und Altenburger Straße wieder etwas Ruhe einkehren.

Haben auch Sie einen „Aufreger“ entdeckt? Dann senden sie uns das Bild mit einem kurzen Text an redaktion@alsfeldaktuell.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Dürrehilfe für hessische Betriebe

Nach dem extrem trockenen Jahr gibt es mittlerweile eine Bund-Länder-Vereinbarung und ein Dürrehilfsprogramm in Hessen. Das bedeutet: Ab Ende Oktober können Betriebe, …
Dürrehilfe für hessische Betriebe

Der Streit um die Zeit

In der Nacht vom 27. auf den 28. Oktober werden die Uhren wieder um eine Stunde  - auf Winterzeit - zurückgestellt. Die DAK hat 1.001 Menschen in Hessen zur …
Der Streit um die Zeit

Pkw in Alsfeld zerkratzt - 2000 Euro Schaden

Am Samstag, 20. Oktober, beschädigten bislang unbekannte Täter in der Marburger Straße einen schwarzen Audi.
Pkw in Alsfeld zerkratzt - 2000 Euro Schaden

IKEK: Zuwendung über 50.000 Euro an Alsfeld – Anträge ab 2020

Die Konzeptionsarbeit kann losgehen: Wirtschaftsdezernent Dr. Jens Mischak hat den Zuwendungsbescheid über 50.000 Euro an Alsfelds Bürgermeister Stephan Paule übergeben.
IKEK: Zuwendung über 50.000 Euro an Alsfeld – Anträge ab 2020

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.