Der Aufreger: Reifen zerstochen, angepöbelt, doch "die Polizei kann nicht helfen"

+

Terror der besonderen Art erlebt ALSFELD AKTUELL-Leser Maximilian Hill. Wiederholt hat sein Nachbar seinen Zorn an Hills Auto ausgelassen.

Im Juli trat der Nachbar die Spiegelverkleidung ab, Schaden: 110 Euro. Am Stadtfestwochenende trat der Nachbar mehrfach gegen Hills Auto, beschimpfte und beleidigte Hill, der diese Aktion mit seinem Handy dokumentierte.

Letztes Wochenende nun der erneute Angriff auf das Auto: Reifen plattgestochen, Spiegel abgetreten. Die Polizei kann nicht viel tun. Polizeipressesprecher Wolfgang Keller: „Wir können ihn nicht einsperren, erst, wenn Gefahr für Leib und Leben besteht.” Auch der Gang zum Ordnungsamt half Hill nicht. Auf dem Schaden wird er wohl sitzen bleiben, der Nachbar ist mittellos.

Haben auch Sie einen „Aufreger“ entdeckt? Dann senden sie uns das Bild mit einem kurzen Text an redaktion@alsfeldaktuell.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kennzeichen abgerissen an Daimler in Grebenau/Schwarz

An einem schwarzen Daimler-Chrysler rissen Unbekannte zwischen Mittwoch (20. Februar), 19 Uhr und Donnerstag (21. Februar), 9 Uhr, in der Bergstraße im Grebenauer …
Kennzeichen abgerissen an Daimler in Grebenau/Schwarz

Einbruch in Autowerkstatt in Gemünden/Nieder-Gemünden

In eine Autowerkstatt in der Feldastraße im Gemündener Ortsteil Nieder-Gemünden brachen unbekannte Täter zwischen Mittwoch (20. Februar), 19 Uhr, und Donnerstag (21. …
Einbruch in Autowerkstatt in Gemünden/Nieder-Gemünden

Auschwitz-Überlebende Bejarano in Gemünden

Ein berührendes Erlebnis bot die Flüchtlingsinitiative Gemünden mit der Eröffnung der Kulturwochen in Gemünden.
Auschwitz-Überlebende Bejarano in Gemünden

Katzen vor dem Alsfelder Tierheim ausgesetzt

Kalt war es in der Nacht zu Montag. Als am Morgen gegen 8 Uhr die Tierheimmitarbeiter zum Dienst kamen, machten sie eine ungewöhnliche Entdeckung.
Katzen vor dem Alsfelder Tierheim ausgesetzt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.