Der Aufreger: Reifen zerstochen, angepöbelt, doch "die Polizei kann nicht helfen"

+

Terror der besonderen Art erlebt ALSFELD AKTUELL-Leser Maximilian Hill. Wiederholt hat sein Nachbar seinen Zorn an Hills Auto ausgelassen.

Im Juli trat der Nachbar die Spiegelverkleidung ab, Schaden: 110 Euro. Am Stadtfestwochenende trat der Nachbar mehrfach gegen Hills Auto, beschimpfte und beleidigte Hill, der diese Aktion mit seinem Handy dokumentierte.

Letztes Wochenende nun der erneute Angriff auf das Auto: Reifen plattgestochen, Spiegel abgetreten. Die Polizei kann nicht viel tun. Polizeipressesprecher Wolfgang Keller: „Wir können ihn nicht einsperren, erst, wenn Gefahr für Leib und Leben besteht.” Auch der Gang zum Ordnungsamt half Hill nicht. Auf dem Schaden wird er wohl sitzen bleiben, der Nachbar ist mittellos.

Haben auch Sie einen „Aufreger“ entdeckt? Dann senden sie uns das Bild mit einem kurzen Text an redaktion@alsfeldaktuell.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

IKEK: Zuwendung über 50.000 Euro an Alsfeld – Anträge ab 2020

Die Konzeptionsarbeit kann losgehen: Wirtschaftsdezernent Dr. Jens Mischak hat den Zuwendungsbescheid über 50.000 Euro an Alsfelds Bürgermeister Stephan Paule übergeben.
IKEK: Zuwendung über 50.000 Euro an Alsfeld – Anträge ab 2020

Leserfoto: Indian Summer in Hattendorf

Alsfeld Aktuell-Leser Gerd Ochs hat ein schönes Foto eines Ahornbaums in Nachbars Garten geschossen.
Leserfoto: Indian Summer in Hattendorf

Dauerausstellung „Malerisches Groß-Eichen“ zur 1000 Jahr Feier

Der Kunst- und Kulturverein der Ernst Eimer Freunde setzt seine erfolgreiche Arbeit am Sonntag, 28. Oktober, von 14 bis 17 Uhr mit der Dauerausstellung „Malerisches …
Dauerausstellung „Malerisches Groß-Eichen“ zur 1000 Jahr Feier

Kriegsgräber sind Geschichte(n): Landrat Görig bittet um Spenden

Landrat Görig bittet die Bevölkerung um Spenden zu Gunsten des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge Sammlung ab 20. Oktober
Kriegsgräber sind Geschichte(n): Landrat Görig bittet um Spenden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.