Der Aufreger: Seit Monaten steht Schrottauto im Halteverbot

1 von 5
2 von 5
3 von 5
4 von 5
5 von 5

Ein Schrottauto steht seit Monaten im Wendehammer An der Hessenhalle im absoluten Halteverbot – kein schöner Anblick, so ein Leser von ALSFELD AKTUELL.

Das ist auch der Stadt Alsfeld nicht verborgen geblieben: Eine Aufforderung zur Entfernung vom 3. August stellt eine Frist zum 9. August zur Entfernung des Fahrzeugs. Geschehen ist seither scheinbar nichts.

Auf Nachfrage beim Ordnungsamt Alsfeld antwortet Lothar Krauß, dass eine Halterfeststellung bisher ergebnislos verlief, da das Fahrzeug in Polen gemeldet sei.

Der Auftrag zur Abholung des Peugeots wäre schon vor sechs Wochen in Auftrag gegeben worden. Jedoch sei der Fahrzeugkran des Abholers defekt und deswegen noch nichts geschehen.

Haben auch Sie einen „Aufreger“ entdeckt? Dann senden sie uns das Bild mit einem kurzen Text an redaktion@alsfeldaktuell.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Rege Teilnahme bei Ortsrundgang im Regen

Trotz strömendem Regen nahmen zwölf von insgesamt 48 Münch-Leuseler Bürgern am vergangenen Freitag am Ortsrundgang mit Bürgermeister Stephan Paule und Ortsvorsteher …
Rege Teilnahme bei Ortsrundgang im Regen

Gutes kommt unverhofft: Kneipengespräch der Jungen Union "Zum Pranger"

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Genau das hat Kenan Günay aber getan, der neue Inhaber des Restaurants Zum Pranger.
Gutes kommt unverhofft: Kneipengespräch der Jungen Union "Zum Pranger"

Nachteile durch Minijobs: Beliebt bei Frauen, aber unrentabel

In Deutschland arbeiten rund 7,4 Millionen Menschen in einem Minijob – zwei Drittel davon sind Frauen.
Nachteile durch Minijobs: Beliebt bei Frauen, aber unrentabel

Unfall - was nun? Was zu beachten ist, wenn es mal kracht

Schnell ist es passiert – eine kleine Unachtsamkeit und es kracht. Das passiert auf deutschen Straßen täglich tausendfach: Im Jahr 2017 gab es knapp drei Millionen …
Unfall - was nun? Was zu beachten ist, wenn es mal kracht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.