Der "Biber" ist auch in Antrifttal angekommen

+
Franz-Josef Kreuter, Bürgermeister Dietmar Krist und Reinhold Strickrodt (von links) bei der Übergabe des "Bibers".

Gemeindebrandinspektor Franz-Josef Kreuter konnte zusammen mit Bürgermeister Dietmar Krist aus den Händen vom Direktionsbevollmächtigten der Sparkassenversicherung Reinhold Strickrodt die mobile Staustelle „Biber” für die Freiwillige Feuerwehr Antrifttal in Empfang nehmen.

Mit dem rund 800 Euro teuren Gerät der Firma Molecki aus Thüringen ist die Feuerwehr in der Lage, im Gemeindegebiet Gräben von bis zu 2 Metern Breite anzustauen und als zusätzliche Löschwasserversorgung für die Brandbekämpfung zu nutzen. „Wir werden die Staustelle auf dem Gerätewagen verlasten, der in Kürze angeschafft werden soll, so dass jede Ortsteilwehr darauf zugreifen kann”, erläutert Kreuter. Das Gerät ist leicht, wartungsfrei und kann von einer Person bedient werden. Krist freut es besonders, dass die Neuanschaffung zu 80 Prozent über die Kristall-Mitgliedschaft der Gemeinde bei der Sparkassenversicherung gefördert wurde. „Gerade eine solche Zusatzausstattung ist für unsere Feuerwehrleute eine besonders wertvolle Unterstützung”, so der Bürgermeister. Bei größeren Bränden stelle die Versorgung der Einsatzstelle mit Löschwasser die Einsatzkräfte oft vor große Probleme, da das Trinkwassernetz für einen solch großen Bedarf nicht ausgelegt sei.

Die Errichtung einer Sperrstelle mit Schallbrettern und Sandsäcken an wasserführenden Gräben sei oft sehr zeitaufwändig. Die mobile Staustelle könne einfach in einen Bachlauf eingesetzt werden und staue das fließende Wasser sehr schnell an, wodurch eine Wasserentnahme mit Pumpen möglich werde.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ehrenamt im Alltag leben: SPD-Landtagskandidat Bastian bei DRK

„Mit Sonntagsreden wird dem Ehrenamt nicht geholfen. Man muss die Unterstützung im Alltag auch leben.“, betonte der heimische SPD Landtags-Direktkandidat Swen Bastian am …
Ehrenamt im Alltag leben: SPD-Landtagskandidat Bastian bei DRK

Studie Standort Mittelhessen: Das ist Arbeitnehmern wichtig

Vier Studierende der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt haben den Karrierestandort Mittelhessen analysiert.
Studie Standort Mittelhessen: Das ist Arbeitnehmern wichtig

Neue Spielgeräte für Grundschule Katzenberg Ruhlkirchen

Noch kurz vor den Sommerferien durfte sich Nils Strowitzki (Schulleiter der Grundschule MPS Katzenberg Ruhlkirchen), über neue Spielgeräte im Wert von 1100 Euro für …
Neue Spielgeräte für Grundschule Katzenberg Ruhlkirchen

Was Alsfeld attraktiv macht: Presse-AG des Gymnasiums fragt nach

Die Presse-AG der Albert-Schweitzer-Schule fragte, was Alsfeld attraktiv macht. Uvijn und Monik Coeck aus Belgien haben Alsfeld zufällig mit dem Wohnmobil entdeckt.
Was Alsfeld attraktiv macht: Presse-AG des Gymnasiums fragt nach

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.