Der Biber ist wieder da

+
Der Biber kehrt in den Vogelsberg zurück.

Der nach dem Bundesnaturschutzgesetz und der europäischen Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie streng geschützte Biber kam früher in nahezu allen Gewässern in Europa vor.

Ab dem Mittelalter bis ins späte 19.Jahrhundert wurde er allerdings durch gezielte Bejagung und aufgrund des enormen Verlustes an Lebensraum fast vollständig ausgerottet. Durch ein Wiederansiedlungsprojekt 1987 und 1988 erobert der Biber langsam seinen Lebensraum zurück. Auch im Vogelsberg fühlt sich der ca. 1,30 Meter große Nager allmählich wieder wohl. Gudrun Huber von der Unteren Naturschutzbehörde erläutert, dass aktuell 15 Biberreviere im Vogelsbergkreis bekannt sind. „Wir gehen seitens der Unteren Naturschutzbehörde davon aus, dass die weitere Besiedlung nun schneller erfolgen wird“, so Gudrun Huber.

Nicht nur der Biber selbst ist nach dem Bundesnaturschutzgesetz streng geschützt, sondern auch seine Burgen und Dämme. Die Beseitigung und mutwillige Zerstörung von Biberbauten ist ein Straftatbestand und ist unbedingt zu unterlassen. Falls Grundstückseigentümer Konflikte wegen der Tätigkeiten des Bibers sehen, bittet Ann-Katrin Müller, Biologin der Naturschutzbehörde des Vogelsbergkreises, darum, sich im Vorfeld mit der Unteren Naturschutzbehörde abzustimmen. „Gerne stehen wir vor Ort für eine Beratung zur Verfügung.“ Ansonsten ist auch Herr Gunther Weisert von der Oberen Naturschutzbehörde des Regierungspräsidiums Gießen der zuständige Ansprechpartner.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Widerstand gegen Polizeibeamte in Alsfeld

Nach einer vorausgegangenen Körperverletzung und Beleidigung gegenüber zwei Frauen beleidigte und bedrohte ein 28-jähriger Alsfelder am Samstagabend, 7. Dezember, gegen …
Widerstand gegen Polizeibeamte in Alsfeld

Kirtorf lädt ein zum traditionellen Weihnachtszauber

Traditionsgemäß lädt der Kirtorfer Weihnachtszauber am Samstag, 14. Dezember, ab 14 Uhr seine Besucher zum Verweilen ein. Denn an diesem Tag verwandelt sich der obere …
Kirtorf lädt ein zum traditionellen Weihnachtszauber

"Klimafairein Oberhessen" stellt sich vor

Es sei Zeit, etwas für das Klima zu tun. Jeder wisse das und frage sich, was er als einzelne Person schon ändern könne.
"Klimafairein Oberhessen" stellt sich vor

Leserfoto: Seltene Laune der Natur

Vogelexperte Walter Märkel hat in Alsfeld diese seltene Amsel vor die Linse bekommen.
Leserfoto: Seltene Laune der Natur

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.