Blütenmeer im Wald: Die Märzenbecher künden den Frühling an

1 von 6
2 von 6
3 von 6
4 von 6
5 von 6
6 von 6

Ein Meer von Blüten ist im Wald bei Homberg zu sehen.

Ein Meer von Blüten ist im Wald bei Homberg zu sehen. Als einer der ersten Frühlingsboten können Spaziergänger die Märzenbecher in den Wäldern entdecken. Von Wäldershausen aus, am Forsthaus vorbei, ist der Weg zu den grazilen Pflänzchen mit Holzschildern gut gekennzeichnet.

„Dort ist das wohl größte zusammenhängende Märzenbechergebiet in Hessen“, erklärt Wanderführer Hartmut Krauß. Doch Achtung! Abpflücken ist nicht erlaubt, die Blumen stehen unter Naturschutz. Und auch ein Ausgraben für den heimischen Garten überleben die Verwandten der Schneeglöckchen nicht, so Krauß.

Haben auch Sie ein besonders schönes, lustiges oder spektakuläres Motiv in der Region eingefangen? Dann senden sie uns das Bild mit einem kurzen Text an Daniela.Eichelberger@alsfeldaktuell.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neuer Lkw für den Bauhof Homberg/Ohm

Für seine Aufgaben in der Grünanlagenpflege, der Gebäudeunterhaltung oder im Straßenbau sowie der Pflege von Spielplätzen und Wanderwegen steht dem städtischen Bauhof …
Neuer Lkw für den Bauhof Homberg/Ohm

Hasen, Eier und Osterbrunen - die Bräuche zum größten Fest des Christentums

Ostern ist das höchste Fest der Christen. Viele Bräuche sind damit verbunden. Pastoralreferent des Dekanats Alsfeld, Ägidius Kluth, im Gespräch mit Alsfeld Aktuell über …
Hasen, Eier und Osterbrunen - die Bräuche zum größten Fest des Christentums

725-Jahr-Feier in Reibertenrod

Mit einem Festwochenende feiert Reibertenrod in diesem Jahr seinen 725. Geburtstag. Die Vorbereitungen für die beiden Fest-Tage am 22. und 23. Juni laufen längst auf …
725-Jahr-Feier in Reibertenrod

Fünfjährige Shanaia macht Fortschritte - Spenden weiter nötig

Die fünfjährige Shanaia liegt sei knapp vier Jahren im Wachkoma. In der vergangenen Woche jedoch machte das tapfere Mädchen Fortschritte. Der Verein "Alsfeld erfüllt …
Fünfjährige Shanaia macht Fortschritte - Spenden weiter nötig

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.