Blumenschmuck-Wettbewerb 2019: Insektenschutz steht im Mittelpunkt

+
Stadtgärtner Ralf Kliche, OGV-Vorsitzende Rita Balada und Bürgermeister Stephan Paule stellen den Blumenschmuckwettbewerb 2019 vor.

Der Obst- und Gartenbauverein Alsfeld (OGV) und die Stadt Alsfeld machen in einer Pressemitteilung auf den traditionellen Alsfelder Blumenschmuckwettbewerb 2019 aufmerksam.

Alsfeld - Wie in jedem Jahr wird eine Jury aus Fachleuten des OGV und der Stadtgärtnerei die schönsten Häuser und Grundstücke prämieren. Bewertet werden alle Grundstücke in der historischen Altstadt. Grundstücke in der Kernstadt, die außerhalb der historischen Altstadt liegen, können sich bewerben unter Telefon 06631-182100. Die Rundgänge der Jury finden an zwei Tagen Mitte Juli statt. Seit 1961 Jahren gibt es den Alsfelder Blumenschmuckwettbewerb, mit dem der OGV Alsfeld und die Hobbygärtner zur Verschönerung des Stadtbildes beitragen. Die Jury nimmt die einsehbaren bepflanzten Vorgärten, Hofeinfahrten, Terrassen oder Balkon der Gärtner in Augenschein und bewertet die Bepflanzung. Die besten und schönsten Blumenfreunde werden dann im Herbst zu einer Feierstunde ins Rathaus eingeladen und mit Gutscheinen belohnt.

OGV-Vorsitzende Rita Balada, Bürgermeister Stephan Paule und Stadtgärtner Ralf Kliche betonen, dass in diesem Jahr besonderer Schwerpunkt der Insektenschutz sei und um die Kampagne „Bienenfreundliches Alsfeld“ ausgeweitet werden soll. Denn ohne Insektenbestäubung müsste etwa ein Drittel der Nutzpflanzen, auf die wir Menschen angewiesen sind, mit anderen Mitteln aufwendig bestäubt werden. 75 Prozent unserer Kulturpflanzen wären von einem Produktivitätsrückgang betroffen. Anders ausgedrückt: Bienen sorgen für reiche Ernte, üppiges Wachstum und natürliche Artenvielfalt. So hat die Stadtverordnetenversammlung bereits einstimmig beschlossenen, auf städtischen Flächen sogenannte Bienenweiden anzulegen. Auch jeder Gartenbesitzer und Hobbygärtner kann mit gezielt ausgewählten Bienenweidepflanzen positiv zu einem gedeihlichen Lebensraum unserer Bienen beitragen und seinen Garten mit diesen Pflanzen bereichern.

Bei dem diesjährigen Wettbewerb wird die Jury daher verstärkt auf bienenfreundliche Bepflanzung achten und diese bewerten. Die mit Blumen angelegten Vorgärten und Balkone sollen nicht nur schön aussehen, sondern vielen Insekten eine Lebensgrundlage bieten. Samen für Blühstreifen können von Privatleuten übrigens in haushaltsüblichen Mengen beim OGV Alsfeld kostenlos bezogen werden. Die Kontaktaufnahme kann per E-Mail an info@ogv-alsfeld.de erfolgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Leserfoto: Heupferdchen fasziniert

„Viele ekeln sich davor, ich finde sie faszinierend und schön, die Heupferdchen“, schreibt Alsfeld Aktuell-Leserin Cornelia Eltzner aus Romrod zu ihrem schönen Leserfoto …
Leserfoto: Heupferdchen fasziniert

Bauernhof als Klassenzimmer: Schulunterricht mit Lamas, Alpakas und Eseln

„Bauernhof als Klassenzimmer“ ist eine Initiative des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, des Hessischen …
Bauernhof als Klassenzimmer: Schulunterricht mit Lamas, Alpakas und Eseln

Spendentradition: Karins Gasthof leert zum letzten Mal Spendenflaschen

Karins Gasthof, vielen auch als Karins Biertenne bekannt, hatte nach erfolgreichen 38 Jahren am 31. Juli die Gaststätte zum letzten Mal geöffnet.
Spendentradition: Karins Gasthof leert zum letzten Mal Spendenflaschen

Selbstversuch: Mit dem Blindenstock durch Alsfeld

An Fußgängerübergängen, auf Wegen, vor Treppen: Dort sind die weißen Rillen- und Noppenplatten zu finden, die Blinden und Sehbehinderten den Gang durch die Stadt …
Selbstversuch: Mit dem Blindenstock durch Alsfeld

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.