Bonjour und Dzien dobry im neuen VHS-Domizil in Alsfeld

1 von 17
2 von 17
3 von 17
4 von 17
5 von 17
6 von 17
7 von 17
8 von 17

Reinschnuppern in viele tolle Angebote der VHS war angesagt bei der Eröffnung der neuen Räumlichkeiten der VHS in der ehemaligen Erich-Kästner-Schule in Alsfeld.

„Viele Sprachen kann man in der Volkshochschule lernen”, so die Volkshochschulleiterin Monika Schenker bei der offiziellen Einweihung der neuen Räumlichkeiten im Klaggarten, der ehemaligen Erich-Kästner-Schule. So begrüßte sie ihre Gäste gleich mehrsprachig und stellte das Leitbild der VHS vor: Wer Lernen positiv erlebt, entwickelt Freude am Weiterlernen.

Diese Freude war deutlich bei der Vorstellung verschiedener Kursangebote zu erleben. Landrat Manfred Görig zeigte sich froh, nach den vielen Umzügen die VHS endlich angekommen zu wissen. „Solange ich Landrat bin, soll die Schule hier bleiben”, so Görig. Etwa 600.000 Euro ließ sich der Vogelsbergkreis die Renovierung des Gebäudes kosten. 14 Mitarbeiter, elf Unterrichtsräume, eine Küche und ein Gymnastikraum: Die Bildung hat im Vogelsbergkreis einen hohen Stellenwert.

Die Schule solle für die Zukunft viel Spaß bringen. Erster Kreisbeigeordneter Dr. Jens Mischak, Dezernent der VHS, stellte heraus, wie wichtig es sei, in der heutigen digitalisierten Welt sich auch körperlich zu begegnen. Dafür wären die vielen Kurse eine gute Gelegenheit. Auch die Turnhalle der VHS sei dafür nutzbar. Umrahmt wurde der offizielle Teil der Einweihung durch Alina Beritz am E-Piano aus der Alsfelder Musikschule.

Im Anschluss schnupperten die Besucher in die unterschiedlichen Kurse. Die Zumba-Damen um Tatjana Sercis zeigten bei fetziger Musik den richtigen Hüftschwung, Dieter Eichenauer lud zum richtigen Atmen ein, was gerne ausprobiert wurde. Kornelia Eiben zeigte wunderschöne Töpferarbeiten, die Montagsmaler präsentierten ihre Werke an den Wänden im Flur zu einer bunten Ausstellung. Yeong-A Cho demonstrierte, welche Kunstwerke sich aus Papier herstellen lassen, und Victoria Wittek wi-ckelte herrlich feine Gespinste aus Metall, die, sie zu Ketten, Ringen und Armschmuck verarbeitete.

In der Turnhalle zeigte der Tischtennis-Verein Eudorf sein Können und das Kaff-Mobil war präsent. Vertreter von „Demokratie leben” und verschiedener Schule, der Musikschule und das Kaff-Mobil feierten ebenfalls mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Aufreger: "Müllplatz" an der Alsfelder Schellengasse

Die Glascontainer an der Schellengasse sind überfüllt, ungeduldige Mitbürger haben daraufhin Tüten und Kästen mit leeren Flaschen kurzerhand davor entsorgt.
Aufreger: "Müllplatz" an der Alsfelder Schellengasse

Weiberschätze in der Stadthalle Alsfeld

Die Veranstalter der Weiberschätz haben sich auf die Fahne geschrieben, gegen das triste Grau im Winter zu kämpfen und gehen mit ihrer Winteredition der Weiberschätze …
Weiberschätze in der Stadthalle Alsfeld

Hunde verstehen lernen: Vortrag im Tierheim Alsfeld

„Man kann nicht nicht kommunizieren“ – das wusste schon der bekannte Kommunikationswissenschaftler Paul Watzlawick. Was für den Menschen gilt, kann in diesem Falle …
Hunde verstehen lernen: Vortrag im Tierheim Alsfeld

Cannabis – Wie verbreitet ist das neue Heilmittel im Vogelsberg?

Er habe starke Schmerzen und wolle keine chemischen Substanzen nehmen, erzählt der 70-jährige Albert L. (Name von der Redaktion geändert), gelernter Krankenpfleger.
Cannabis – Wie verbreitet ist das neue Heilmittel im Vogelsberg?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.