Bürgergarten unterstützen - das Freiwilligenzentrum Alsfeld hat 2019 viel vor

+
Der Bürgergarten in Alsfeld ist im Sommer durchgehend geöffnet.

Bis zum 26. März kann der Bürgergarten, den das Freiwilligenzentrum Alsfeld betreibt, mit einem einfachen Klick unterstützt werden.

Alsfeld - „Rhönenergie“ hat für die 25 Initiativen, die am Ende ihrer Abstimmung die meisten Stimmen erhalten haben, jeweils 4000 Euro ausgeschrieben. „Das Geld können wir für Veranstaltungen im Sommer gut gebrauchen – zum Beispiel planen wir auch kleinere Konzerte im Bürgergarten“, sagt Paul Runkel. Zudem könne man das Geld ebenso gut für die Pflege und fehlendes Equipment des Bürgergartens gebrauchen. Allerdings fehlen derzeit noch einige Stimmen – auf Rang 36 liegt der Bürgergarten derzeit in der Abstimmung. Der Bürgergarten werde von Jahr zu Jahr besser angenommen, sagt Runkel. Das verwundert nicht – ist er schließlich die einzige Grünanlage in der Alsfelder Innenstadt.

„Einige verbringen die Mittagspause hier im Grünen, Kinder kommen her zum Spielen und sonntags treffen sich hier häufig die Boule-Spieler.“ Der Bürgergarten geht in diesem Jahr in die vierte Saison – und das Freiwilligenzentrum hat einiges vor. „Nach wie vor werden wir das Bürgerfrühstück und Boule-Turniere veranstalten. Zudem möchten wir nach Möglichkeiten kleinere Musikveranstaltungen auf die Beine stellen“, sagt Runkel. Derzeit sei man in der Planung für den kommenden Sommer. Ideen gebe es viele. Allerdings fehle es häufig an Manpower: „Das Freiwilligenzentrum besteht aus 25 Mitglieder – aktiv beteiligen sich aber wesentlich weniger“, sagt Roland Heinrich vom Verein. Deshalb freue man sich immer über neue Gesichter und neue Ideen. An jedem zweiten Montag im Monat findet im Freiwilligenzentrum neben dem Bürgergarten in der Volkmarstraße das Vereinstreffen statt.

Doch nicht nur das: Das Freiwilligenzentrum diene mittlerweile als „kleines Dorfgemeinschaftshaus für Alsfeld“, sagt Runkel. Verschiedene Initiativen nutzen mittlerweile die Räumlichkeiten. Es finden dort unter anderem Spieleabende, das Erzählcafé und freitags das Café Global statt – es ist ein Treffpunkt für die Bürger geworden. Das wünschen sich die Mitglieder des Freiwilligenzentrums auch verstärkt für ihren Bürgergarten, der in der warmen Jahreszeit täglich für alle Alsfelder geöffnet ist. „Es gibt auch in diesem Jahr noch freie Hochbeete, die bepflanzt werden können“, sagt Runkel. Die Idee dahinter: „Jeder, der zu Hause keinen eigenen Garten hat, kann den Garten in der Volkmarstraße nutzen.“ Dort wurden in den vergangenen Jahren neben den Hochbeeten unter anderem auch ein Teich und ein Wasserlauf angelegt. Zudem ist der Pavillon seit Herbst vergangenen Jahres überdacht.

Wer dieses ehrenamtliche Engagement und den Bürgergarten unterstützen möchte, kann täglich auf der Homepage von „Rhönenergie“ seine Stimme dafür abgeben. Dieses und andere Projekte aus der Region finden sich hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Klimafairein Oberhessen" stellt sich vor

Es sei Zeit, etwas für das Klima zu tun. Jeder wisse das und frage sich, was er als einzelne Person schon ändern könne.
"Klimafairein Oberhessen" stellt sich vor

Leserfoto: Seltene Laune der Natur

Vogelexperte Walter Märkel hat in Alsfeld diese seltene Amsel vor die Linse bekommen.
Leserfoto: Seltene Laune der Natur

Liebgewonnene Tradition: Zum 22. Mal lädt Kestrich zu ihrem Weihnachtsmarkt ein

Er ist längst Tradition im Feldataler Veranstaltungskalender: der Kestricher Weihnachtsmarkt am zweiten Adventswochenende.
Liebgewonnene Tradition: Zum 22. Mal lädt Kestrich zu ihrem Weihnachtsmarkt ein

Waffen, Sprengstoff, Drogen: Prozess gegen Alsfelder vor dem Landgericht Gießen hat begonnen

Ende März dieses Jahres durchsuchten dutzende Polizisten – darunter Sprengstoffexperten vom Hessischen Landeskriminalamt – zwei Tage lang das Anwesen des 49-jährigen …
Waffen, Sprengstoff, Drogen: Prozess gegen Alsfelder vor dem Landgericht Gießen hat begonnen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.