Bundespolizei sucht Zeugen - Zugbegleiterin unsittlich berührt

Opfer einer sexuellen Belästigung wurde, bereits am Silvestertag, eine 25-jährige Zugbegleiterin. Der Vorfall ereignete sich gegen 18.25 Uhr, während der Zugfahrt zwischen Alsfeld und Zell-Romrod (Strecke Fulda nach Limburg).

Ein bislang Unbekannter soll die 25-Jährige unsittlich an die Brust gefasst haben, nachdem der Mann bei der Fahrscheinkontrolle kein Ticket vorweisen konnte und von der Weiterfahrt ausgeschlossen werden sollte. Im Bahnhof Zell-Romrod verließ der Grabscher den Zug.

Personenbeschreibung

Bei dem Unbekannten soll es sich um einen etwa 170 cm großen, dunkelhäutigen Mann gehandelt haben. Er hatte schwarze, hochgestylte, krause Haare. Bekleidet war der Mann mit einer weißen Daunenjacke und einer dunklen Hose (Jeans oder Jogginghose).

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Wer Angaben zu dem Täter machen kann, wird gebeten, sich bei der Bundespolizei unter der Telefon-Nr. 0561/81616-0 bzw. der kostenfreien Service-Nr. 0800 6 888 000 oder über www.bundespolizei.de zu melden.

Hinweis der Bundespolizei: Wer Opfer oder Zeuge von Straftaten wird, sollte möglichst sofort Strafanzeige bei der Polizei stellen, um die Nutzung möglichen Videomaterials zu gewährleisten. (Speicherungsfristen)

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Leserfoto: Seltene Laune der Natur
Alsfeld

Leserfoto: Seltene Laune der Natur

Vogelexperte Walter Märkel hat in Alsfeld diese seltene Amsel vor die Linse bekommen.
Leserfoto: Seltene Laune der Natur
Mit viel Spaß dabei: Praktikum für Menschen mit Behinderung in Tierheim
Alsfeld

Mit viel Spaß dabei: Praktikum für Menschen mit Behinderung in Tierheim

Als rundherum positiv bewerten die Beteiligten das Praktikum zur Eingliederung in die Berufswelt von Andreas Gehrig im Alsfelder Tierheim.
Mit viel Spaß dabei: Praktikum für Menschen mit Behinderung in Tierheim

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.