Burger King-Filiale in Alsfeld feierlich eröffnet

1 von 9
2 von 9
3 von 9
4 von 9
5 von 9
6 von 9
7 von 9
8 von 9

Feierlich wurde die Burger King-Filiale von Investor Eberhard Unger eröffnet. Auf dem 3000 Quadratmeter großen Grundstück entstand in nur 4,5 Monaten im neuesten Design das Schnellrestaurant.

„Das war unsere entspannteste Baustelle bisher“, lobte Unger die reibungslosen Bauarbeiten um Geschäftsführer Lothar Zimmermann von Zett-Bau. Wäre das Wetter noch etwas besser gewesen, hätten die Bauarbeiten sogar noch schneller durchgeführt werden können.

„Das Ambiente ist wohnlich und gemütlich“, berichtet Betreiber Bernd Leinemann. Der amerikanische Dinner-Style sei nicht mehr in. Helle Farben dominieren den Innenraum. Naturhölzer und Stein an der Wand rahmen die gemütlichen Essecken ein. 35 neue Arbeitsplätze seien entstanden. Das Team warte hoch motiviert auf die ersten Gäste. Insgesamt wurden 1,5 Millionen Euro investiert. Das Restaurant mit 400 Quadratmetern Nutzfläche bietet im Innen- und Außenbereich etwa 123 Gästen Platz. Zum Service zählen neben kostenlosem Wlan, einem Drive Thru, Touch-Screen-Geräte für die Kinder innen und eine Kinderrutsche außen.

Besonders stolz ist Betreiber Leinemann, der mit der Alsfelder nun seine 17. Filiale eröffnete, auf den innovativen Getränkespender Coca-Cola Freestyle. Dieser wird über einen Touchscreen gesteuert, sodass sich die Gäste selbst verschiedene Geschmacksrichtungen zusammenmischen können. „Etwa 100 verschiedene Sorten kann man sich dort mischen“, erklärt Leinemann. Kostenlos können sich die Gäste ihre Getränke nachfüllen und Sorten wie Cola mit Vanilla-Kirsch, Sprite mit Pfirsich oder Fanta Zero mit Himbeeren mischen – Sorten, sie so im Handel nicht erhältlich sind. Das Team um Restaurant-Manager Semir Lozic sorgt täglich von 9 bis 1 Uhr für das Wohl der Gäste.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vom Korn bis zum Leinenstoff: Die Vogelsberger Regionalmarke wächst – über 150 neue Produkte bewertet

Die Regionalmarkte „Vogelsberg ORIGINAL“ wächst, eine fünfköpfige Jury bewertete jetzt über 150 neue Produkte.
Vom Korn bis zum Leinenstoff: Die Vogelsberger Regionalmarke wächst – über 150 neue Produkte bewertet

Der Zubringer zur Datenautobahn: Alle Schulen im Kreis sollen direkten Glasfaseranschluss erhalten

Die Zeiten, in denen Schüler mit Kreide in der Hand vor der grünen Tafel standen, sind im Vogelsbergkreis längst vorbei. So etwas geht heute digital. Selbst von zu Hause …
Der Zubringer zur Datenautobahn: Alle Schulen im Kreis sollen direkten Glasfaseranschluss erhalten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.