À là Coco Chanel: 16. Modenschau der Maßschneiderinnen

1 von 12
2 von 12
3 von 12
4 von 12
5 von 12
6 von 12
7 von 12
8 von 12

Den Chic, die Eleganz und die Klassik französischer Laufstege brachten letzte Woche die Mode- und Maßschneiderinnen der Max-Eyth-Schule auf den Catwalk ihrer Aula und bezauberten damit ein großes Publikum.

Gleich zwei Mal füllten die zahlreich Erschienenen an diesem Tag die Schule und wurden nicht müde, gemeinsam mit den jungen kreativen Modeschöpferinnen und Models die Frau zu feiern, die ihrer Zeit weit voraus war, die Mode emanzipiert hat und der Welt das Kleine Schwarze geschenkt hat. „Eine Hommage an Coco Chanel“ kündigte Schulleiter Friedhelm Walther in seiner gutaufgelegten Begrüßungsrede am Abend an.

Unter den vielen Gästen begrüßte er besonders Georg Wittich vom Staatlichen Schulamt Gießen und Heinrich Muhl als Vertreter der Städtischen Gremien. Für die Moderation der Modenschau übergab Walther das Mikrofon an drei Moderatorinnen – Sophie Isabeau Reuber, Margarethe Werner und Sarah Bönsel – die viele Informationen über das Schaffen Coco Chanels und ihre eigene Ausbildung an der Max-Eyth-Schule parat hatten. Inspiriert von der großen Coco Chanel hatten die Mode- und Maßschneiderinnen der Max-Eyth-Schule gezeigt, wie man Stil individuell umsetzt, Klassiker in das Jahr 2018 überträgt und ganz viel Spaß an Mode hat. Oder, wie Coco Chanel es ausgedrückt hat: „Um unersetzbar zu sein, muss man immer anders sein.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hilfe finden, wenn die Welt kopfsteht – Schwangerenberatung Diakonisches Werk

Alles verändert sich, wenn ein Kind unterwegs ist. Die Aussage „Ich bin schwanger“ stellt das Leben auf den Kopf.
Hilfe finden, wenn die Welt kopfsteht – Schwangerenberatung Diakonisches Werk

Lkws stoßen frontal bei Homberg/Ohm zusammen

Am Dienstagnachmittag kollidierten zwei LKW auf der L 3207 zwischen Homberg/Ohm und dem Ortsteil Büßfeld im Gegenverkehr miteinander. Der Sachschaden ist enorm. Eine …
Lkws stoßen frontal bei Homberg/Ohm zusammen

Fit für den Beruf - neue Qualifizierung für Geflüchtete

In zwölf Wochen sollen geflüchtete Menschen im Vogelsberg fit für den Arbeitsmarkt gemacht werden. Es sei das A und O, sagt Landrat Manfred Görig.
Fit für den Beruf - neue Qualifizierung für Geflüchtete

16-Jährige im Alsfelder Burgmauerweg belästigt

Am Samstagmorgen, 14. Juli, gegen 8 Uhr belästigte im Alsfelder Burgmauerweg ein Mann eine junge Frau.
16-Jährige im Alsfelder Burgmauerweg belästigt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.