Ehringshausen verwandelt sich in Faschingshochburg

1 von 35
2 von 35
3 von 35
4 von 35
5 von 35
6 von 35
7 von 35
8 von 35

Mit einem großen Karnevalsumzug feiern die Narren in Ehringshausen am Faschingsdienstag den Höhepunkt ihrer Session trotz wechselhaftem Wetter.

Laut schallte die Musik über die lange Straße im 700-Einwohner-Dorf Ehringshausen, als Vereine aus nah und fern kamen, um den beliebten Faschingsumzug zu feiern. Das Besondere dabei: Ganz nach Art des Karnevals in Köln steht an der Spitze der Narren des Gemündener Ortsteils das Dreigestirn um Prinz Ingo, Bauer Philipp und Jungfrau Anastasia, die fröhlich den regennassen Zuschauern an der Straße von ihrem Gefährt aus zuwinkten. Mehrere Wagen von befreundeten Vereinen des Veranstalters SV Ehringshausen waren mit von der Partie. Ein langer Lindwurm schlängelte sich durch die Zuschauer am Straßenrand, die begeistert mitjubelten.  Ausgefallene Kostüme, herzliche Begrüßungen, viel Lachen, Helau-Rufe und haufenweise Kamellen zeugten davon, dass sich die Narren auch durch das wechselhafte Wetter nicht das Feiern verderben ließen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Drei Kandidaten zur Bürgermeisterwahl in Antrifttal

Am 26. Mai sind die Bürger von Antrifttal zur Bürgermeisterwahl aufgerufen. Diese findet zusammen mit der Europawahl statt.
Drei Kandidaten zur Bürgermeisterwahl in Antrifttal

Foto der Woche: Märzenbecher im Wald

Weiße Blüten, so weit das Auge blickt. Als einer der ersten Frühlingsboten können Spaziergänger im Wald die Märzenbecher entdecken.
Foto der Woche: Märzenbecher im Wald

Nach Vorstellung der Kriminalstatistik: Osthessens Polizeipräsident Günther Voß im Gespräch

Knapp 1000 Menschen arbeiten im Polizeipräsidium Osthessen. Davon sind rund 750 Polizisten im Vollzug tätig. Der Präsident des Präsidiums ist seit 2016 Günther Voß. Vor …
Nach Vorstellung der Kriminalstatistik: Osthessens Polizeipräsident Günther Voß im Gespräch

Kommentar: Freund und Helfer als Feindbild

Es ist kein guter Trend: Gewalt gegen Polizisten nimmt Jahr für Jahr zu - auch in Osthessen. Der einstige Freund und Helfer, er wird immer häufiger als Feind …
Kommentar: Freund und Helfer als Feindbild

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.