Einbruch an Heiligabend in Alsfeld

In ein Einfamilienhaus in der Straße "Fuldaer Tor" brachen unbekannte Täter am Heiligabend zwischen 16 Uhr und 22 Uhr ein und entwendeten Schmuck im Wert von mehreren Hundert Euro.

Zudem versuchten Unbekannte bei einem Mehrfamilienhaus in der Straße "Am Ölberg" eine Nebeneingangstür gewaltsam zu öffnen, was ihnen aber nicht gelang. Der entstandene Sachschaden beträgt insgesamt rund 700 Euro.

Hinweise zu der Straftat erbittet die Kriminalpolizei Alsfeld unter der Rufnummer 06631-9740 oder im Internet unter www.polizei.hessen.de/onlinewache.

Rubriklistenbild: © koszivu - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hasen, Eier und Osterbrunen - die Bräuche zum größten Fest des Christentums

Ostern ist das höchste Fest der Christen. Viele Bräuche sind damit verbunden. Pastoralreferent des Dekanats Alsfeld, Ägidius Kluth, im Gespräch mit Alsfeld Aktuell über …
Hasen, Eier und Osterbrunen - die Bräuche zum größten Fest des Christentums

725-Jahr-Feier in Reibertenrod

Mit einem Festwochenende feiert Reibertenrod in diesem Jahr seinen 725. Geburtstag. Die Vorbereitungen für die beiden Fest-Tage am 22. und 23. Juni laufen längst auf …
725-Jahr-Feier in Reibertenrod

Fünfjährige Shanaia macht Fortschritte - Spenden weiter nötig

Die fünfjährige Shanaia liegt sei knapp vier Jahren im Wachkoma. In der vergangenen Woche jedoch machte das tapfere Mädchen Fortschritte. Der Verein "Alsfeld erfüllt …
Fünfjährige Shanaia macht Fortschritte - Spenden weiter nötig

AC Feldatal heizt den Räucherofen an

Der Angler Club Feldatal wird am Sonntag, 28. April, wieder den Räucherofen anheizen. An diesem Tag werden frisch geräucherte Forellen angeboten.
AC Feldatal heizt den Räucherofen an

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.